Welpen erziehen: konsequent, aber liebevoll!

Einen Welpen erziehen zu wollen, birgt nicht nur eine große Aufgabe und Verantwortung in sich, sondern fordert auch viel Geduld und Liebe vom Besitzer. Die wichtigsten Lernaufgaben, wie den Welpen stubenrein zu bekommen und das richtige Gassigehen, sind dabei entscheidend, ebenso wie Vertrauen und Liebe aufzubauen und zu entwickeln.


Einen Welpen zu erziehen - das ist ein sehr spezielles Thema. Für viele Menschen sind Hunde mehr als nur ein Haustier. Daher ist auch die Erziehung für das gemeinsame Miteinander sehr wichtig. Wie wird der Welpe stubenrein und wie hört er auf seinen Namen? Was gibt es generell beim Erziehen zu beachten?

Welpen stubenrein bekommen

  • Einen Welpen zu erziehen, heißt, ihn stubenrein zu bekommen. Der Welpe muss lernen, sein Geschäft nicht mehr in der Wohnung zu verrichten, sondern es bis zum Gassigehen auszuhalten.
  • Zuerst muss er jedoch lernen, seine Blase zu kontrollieren. Gestehen Sie ihm daher anfangs mehr Gassizeiten zu. Lernen Sie, auf Zeichen wie Unruhe, Nervosität oder Bellen zu achten, schaut er auf die Tür oder kratzt daran, könnte es bedeuten, dass er raus muss, um sein Geschäft zu erledigen.
  • Loben und Bestrafen gehört auch zum Erziehen dazu. Hat der Hund sein Geschäft draußen verrichtet, wird er gelobt, gestreichelt und kann ein Leckerli bekommen.
  • Passiert mal ein Malheur, sollte geschimpft werden, damit der Hund lernt, richtig von falsch zu unterscheiden. Es reicht aber aus, kurz streng zu sein und das Thema mit einem klaren "Nein" zu behandeln. Nie dürfen Schläge, Essens- oder Liebesentzug angewandt werden.

Welpen erziehen: Heranrufen

  • Den Welpen an seinen Namen zu gewöhnen, gehört auch zum Erziehen dazu. Versuchen Sie, ihm einen verständlichen und kurzen Namen zu geben. Danach sollte er nur noch mit diesem Namen angesprochen werden.
  • Loben Sie ihn, wenn er auf seinen Namen reagiert. Schaut er sich um, bekommt er ein verbales Lob. Kommt er zu Ihnen, darf auch gekrault werden.
  • Beim Gassigehen ist es wichtig, dass er auf Sie hört. Trainieren Sie von Anfang an, dass Ihr Welpe auf Ihr Rufen reagiert. Ihr Hund muss zu Ihnen kommen und nicht umgekehrt. Leckerlis und Lob helfen gut weiter.

An die Leine gewöhnen

  • Wenn Sie Ihren Welpen erziehen, benötigen Sie Utensilien. Dazu gehören eine Leine und ein Halsband. Achten Sie beim Halsband auf weiches Material bzw. Leder.
  • Auch sollten Sie eine stabile Lederleine benutzen, falls Ihr Hund sich losreißen möchte. Verwenden Sie eine lange Leine erst, wenn Ihr Hund auf Sie hört.
  • Sollte sich Ihr Hund sträuben, an der Leine zu gehen, dann ermutigen Sie ihn durch liebevollen Zuspruch oder andere Anreize. Das kann das Lieblingskuscheltier oder ein neues Spielzeug sein, was immer wichtige Bestandteile sind, wenn Sie einen Welpen erziehen möchten.