Wenn der Hund zum Haarmonster wird - Der Hund Fellwechsel

Zwei Mal im Jahr haart der Hund. Aber mit etwas mehr Pflege kann man den Hund Fellwechsel im Griff behalten.


Ein Hund mit schönem, seidigen Fell, was sich nicht schnell verknotet und außerdem keinen unangenehmen Geruch verströmt, sieht man förmlich an, dass er sich rumdum wohl in seinem zuhause fühlt und gut versorgt und gepflegt wird. Auch an dem Fell kann ein jeder erkennen, ob sein Liebling über eine gute Gesundheit verfügt. Denn Hunde, die krank sind, bekommen entweder starken Haarausfall oder stumpfes und sehr fettiges Fell.


Hund Fellwechsel

Hunde wechseln ihr Fell zwei Mal im Jahr. Im Frühjahr und im Herbst. Dies hängt von der Dauer des Tageslichts und von der Temperatur ab. Es kann sein, dass manche Hunde schon ab Dezember sehr extrem haaren. Auch kann es vorkommen, dass Ihr Hund das ganze Jahr über zum Haarausfall neigt. Viele Hundebesitzer geraten dann in Panik und denken, dass etwas mit ihrem Schützling nicht stimmt. Das muss aber nicht sein, wobei ein offenes Auge auf Ihren Vierbeiner natürlich immer gut ist. Meistens hat das verfrühte Haaren damit zu tun, dass der betroffene Hund ein Wohnungstier ist und hier Temperatur und trockene Luft ausschlaggebend sind. Läufige Hündinnen haaren vermehrt bevor sie läufig werden und kastrierte Hunde neigen eher zum Haarausfall.

Wie oft enthaart sich der Hund?

Der ganze Fellwechsel beim Hund, das heißt der Vorgang vom Ablegen des alten Fells und das Nachkommen des neuen, dauert circa sechs bis sieben Wochen. Bei jungen Tieren kann es entsprechend schneller gehen. Die Abhaarung im Frühjahr ist dabei meist intensiver als im Herbst, wenn das Winterfell kommt. Das heißt wundern Sie sich nicht, wenn auf einmal ganze Fellknäuel ihren Wohnungsboden säumen. Tägliches Bürsten und Kämmen kann in dieser Phase helfen, denn die Haut wird durchblutet und altes Fell löst sich schneller. Außerdem ist es eine tolle Möglichkeit, den Hund Fellwechsel dazu zu nutzen, den Kontakt zu ihrem Hund zu pflegen und eine schöne Bindung aufzubauen. Hier sehen Sie eine Übersicht darüber, wie welches Fell am besten gepflegt wird:

Glattes Fell

Einmal wöchentlich kämmen und Bürsten – nicht zu oft baden, da sonst die wasserabscheidende Schutzschicht der Haare zerstört wird!


Seidiges Fell


Häufig kämmen und öfter baden.

Drahthaar

Wöchentlich kämmen und bürsten, alle drei bis vier Monate trimmen und baden

Langhaar mit Unterfell

Wöchentlich kämmen und bürsten, einmal im Frühjahr und ein Mal im Herbst baden. Für das Unterfell gibt es spezielle Bürsten!

Nichthaarendes, gelocktes Fell

Zwei oder drei Mal pro Woche kämmen und bürsten. Alle sechs bis acht Wochen scheren und baden.