Wertvolle Briefmarken erkennen - darauf müssen Sie achten

Um wertvolle Briefmarken erkennen zu können, muss man sich vor allem ein wenig mit der Geschichte der Briefmarken beschäftigen und lernt dann schnell, worauf es ankommt.


Briefmarken sind heute schon fast ausgestorben. Wir drucken uns mittlerweile die Briefmarken selbst am Drucker mit Hilfe des Internets aus. Fast sind die Zeiten vorbei, wo Briefmarken liebevolle kleine Gemälde waren, die von Sammlern in aller Welt gesammelt worden sind. Aber gerade weil Briefmarken seltener werden, werden sie als Sammelobjekt auch immer wertvoller. Wertvoll sind vor allem alte Briefmarken. Aber das Alter alleine begründet noch nicht den Wert einer Briefmarke.

Auflagenzahlen und die Geschichte bestimmen den Wert
Briefmarken sind in der Regel massenhaft hergestellte Wertmarken für den Transport von Briefen. Meist werden Briefmarken in Auflagen von mehreren Millionen hergestellt, wenn ihr Kaufwert dem Standardporto entspricht. Je weniger von einer Briefmarke gedruckt worden ist, desto wertvoller wird sie. Über die Geschichte einer Briefmarke kann ermittelt werden, ob eine Marke oft oder eher selten gedruckt worden ist. Bei den teuersten Marken wie der blauen Mauritius wird man dann zum Beispiel erfahren, dass diese Marke ein Fehldruck war und deshalb nur in einigen wenigen Exemplaren gedruckt worden ist. Fehldrucke sind generell immer wertvoller, weil sie so selten sind. Zur Geschichte einer Briefmarke gehört auch, wenn man herausfindet, dass sie nur zu bestimmten Anlässen gedruckt worden ist. So genannte Sondermarken haben immer einen höheren Wert als die Standardmarken. Sondermarken sind in Deutschland zum Beispiel immer zu Stadtjubiläen oder Geburtstagen bekannter Persönlichkeiten gedruckt worden. Auch Marken von Staaten, die nicht mehr existieren, steigern den Wert. Die Marken der ehemaligen DDR gehören zum Beispiel dazu.

Um wertvolle Briefmarken erkennen zu können, muss man den Zustand bewerten
Neben der Auflage und Geschichte sowie Anlass des Drucks einer Marke gehört aber auch der Zustand als wichtiges Kriterium, um wertvolle Briefmarken erkennen zu können. Sind bei einer Marke die früher typischen Zacken beschädigt, mindert das den Wert. Überhaupt muss das Papier, auf das die Marke gedruckt worden ist, möglichst unversehrt sein (also ohne Abreibungen oder Wasserschäden). Das Motiv muss noch gut zu erkennen sein. Die Qualität wird auch durch verschmierte Stempel beeinträchtigt. Der Stempel sollte auf einer Marke nur etwa ein Viertel der gesamten Fläche ausfüllen und sauber aufgedruckt sein, was für Experten ein wichtiger Aspekt ist, um wertvolle Briefmarken erkennen zu können. Den Wert einer Marke kann man zunächst auch über Briefmarkenkataloge ermitteln. Notfalls müssen Fachleute um Rat gebeten werden.