Wie Elektronik und Multimedia unser Leben verändern

Telefonzellen, Videokassetten, tragbare CD-Player: Viele Geräte aus den Bereichen Elektronik und Multimedia verschwinden langsam aus unserem Alltag. Schuld hat der technische Fortschritt, der diese Dinge obsolet macht.


Die immer weiter entwickelte Technologie hat unser Leben stark verändert. Oder kann sich heute noch jemand ein Leben ohne Internetanschluss, ohne Mobiltelefone oder ohne MP3-Player vorstellen? Elektronik und Multimedia haben die Art verändert, wie wir fernsehen, uns Informationen beschaffen, fotografieren, kommunizieren und Musik hören. Und das alles ist in wenigen Jahren passiert – Mitte der neunziger Jahre hatte kaum jemand einen Internetanschluss, heute ist dagegen derjenige eine Ausnahme, der keine High-Speed-WLAN-Verbindung in seiner Wohnung hat. 

Computer und Internet

  • Denn über die Jahre wurde die Verbindung immer besser. Wählte man sich vor einigen Jahren noch über einen Telefonanschluss zum Internet ein, hat heute fast jeder eine Breitband-Internetverbindung. Das erlaubt auch eine ganz andere Nutzung der vielfältigen Inhalte des World Wide Webs. 
  • Schließlich schließt man heute mit der Internetverbindung meist eine Flatrate ab, die erlaubt, unbegrenzt online zu sein. So kann man sich vielfältige Informationen beschaffen, indem man googelt, also die bekannte Suchmaschine nutzt, chattet, E-Mails schreibt, über das Internet telefoniert, Musik hört oder fernsieht. 

Digitalkameras und Handys

  • Wer heute fotografiert, drückt ab – und schaut sich gleich danach das Bild an. Die Digitalkamera hat die Art verändert, wie wir fotografieren. Schnappschüsse werden hingenommen, schließlich füllen diese keinen teuren Film, sondern können problemlos wieder gelöscht werden. Auf der Jagd nach einem guten Foto nimmt man in Kauf, zwanzig schlechte zu machen. Die Speicherkarte ist schließlich groß genug. 
  • Auch das Telefonieren hat sich stark verändert. Hatten vor 15 Jahren nur Angeber oder Pioniere Mobiltelefone, sind heute Leute ohne Handys die absolute Ausnahme. Die Folge: Öffentliche Telefonzellen verschwinden – und man ist immer häufiger gezwungen, privaten Gesprächen zu lauschen. 

Fernsehen und Musik

  • Auch die Art, wie wir fernsehen und Musik hören, hat sich durch die technischen Entwicklungen der letzten Dekaden rapide verändert. Statt des großen Röhrenfernseher kaufen immer mehr Leute einen Flachbildschirm. Kaum jemand hat noch einen Videorekorder zu Hause, stattdessen haben immer mehr Leute einen Festplattenrekorder. Die Videothek heißt zwar noch so, doch eigentlich findet man nur noch DVDs dort. Diese haben den Vorteil, dass man sich Filme in verschiedenen Sprachen anschauen kann, Untertitel einblenden kann und sich viele Extras, wie beispielsweise zusätzliche Szenen, anschauen kann, für die auf einer Videokassette kein Platz war. 
  • Auch Musik wird heute anders konsumiert. Statt sich eine CD zu kaufen, laden heute viele die gewünschten Lieder einfach herunter – legal oder illegal. Musik hört man nicht mehr auf dem Discman – oder gar Walkman – sondern auf dem MP3-Player. Diese werden immer kleiner und haben immer mehr Platz für Lieder oder sogar Filme – moderne MP3-Player dienen nämlich auch als mobile Fernseher. Elektronik und Multimedia haben also einen starken Einfluss auf unser Leben...