Wie funktioniert Dlan?

Wie funktioniert Dlan, direct local area network? Das kabellose Netzwerk durch die Steckdose funktioniert durch Funktechnik.


Nur die wenigsten können mit dem Begriff Dlan tatsächlich etwas anfangen. Wie funktioniert Dlan eigentlich? Es hat etwas mit Netzwerken und Internet zu tun. Für weitere Erklärungen fehlt selbst vielen Anbietern häufig die nötige Kenntnis über das Produkt.

Begriffserklärung und Funktion

  • Was ist Dlan und wie funktioniert Dlan? Dlan, ausgeschrieben direct local area network oder englisch powerline network, bezeichnet die Kommunikation über ein Stromnetz, welches zur Übertragung Daten und Informationen benutzt wird.
  • Über Steckdosen kann man mit so einem Netzwerk einen gesamten Haushalt versorgen. Dies funktioniert, indem man Adapter mit eingebauten Ethernet-Schnittstellen in die bereits erwähnten Steckdosen steckt, über die eine Verbindung zu den möglichen Endgeräten hergestellt wird.
  • Endgeräte können ein Computer, Drucker oder auch eine Spielekonsole sein. Technisch gesehen bedeutet dies, dass Signale bestimmter Trägerfrequenzen auf die Stromleitung aufgespielt werden.
  • Mittels Adapter und Endgerät werden Daten moduliert und demoduliert. Die Modulation und Demodulation bezeichnen hierbei die Vorgänge, bei denen Informationen in ein Trägersignal transformiert werden und anschließend wieder die Ursprungsform erlangen. Dies ist notwendig, da es ermöglicht, niederfrequente Nutzsignale über höherfrequente Träger zu übermitteln.
  • Der Vorgang findet im Hochfrequenzbereich zwischen zwei und 30 MHz statt. Die Signale werden dabei in Kanäle unterteilt, um die Störanfälligkeit zu verringern oder Fehlerkorrekturen vornehmen zu können. Man kann also sagen, dass Dlan durchaus Ähnlichkeiten zum normalen lan oder auch Wlan hat.
  • Gegenüber herkömmlichen Netzwerken besteht jedoch der Vorteil, nichts verkabeln zu müssen. Wie funktioniert Dlan? Mit dieser Frage kann man jetzt zu Ihnen kommen!

Störfaktoren und Maßnahmen zur Vorbeugung

  • Erwähnt seien an dieser Stelle auch mögliche Probleme, die im Laufe der Benutzung auftreten können. Die stromdurchflossenen Leiter wirken wie Antennen, die hochfrequente Signale abstrahlen.
  • Andere Dienste wie Taxifunk, Amateurfunk oder auch Kurzwellenrundfunk des jeweiligen Frequenzbereichs könnten also gestört werden. Allerdings bestehen diese lans in der Praxis nur aus bis zu zehn Teilnehmern mit einer gesamten Reichweite von knapp 200 Metern, was das Ganze eher unwahrscheinlich macht.
  • Um diesem Problem vorzubeugen hat man weiterhin modernere Adapter mit geringen Signalpegeln hergestellt. Selbst Mobiltelefone oder Wlan weisen einen höheren Pegel auf. Zusätzlich benutzt man Kerbfilter, die es ermöglichen die Sendeleistung in bestimmten Empfangsbereichen zu reduzieren oder gar vollständig zu unterdrücken.
  • So kann das Risiko der Beeinflussung anderer Dienste bereits im Vorfeld auf ein Minimum reduziert werden. Und wer fragt eigentlich jetzt noch: "Wie funktioniert Dlan?"