Wie kann ich Fotos bearbeiten? Eine Übersicht über Freewareprogramme

Die Frage "Wie kann ich Fotos bearbeiten" stellen sich viele Computernutzer, vor allem, wenn sie nicht viel Geld ausgeben wollen. Dabei gibt es kostenlose Alternativen wie Pixlr, Paint.NET und GIMP.


Die Zeiten, in denen das Internet textbasiert war und das Laden von Fotos mehrere Stunden dauerte, sind lange vorbei. Ob nun für das heimische Fotoalbum oder für Onlinealben und Social Networks, digitale Fotos sind sehr verbreitet. Allerdings sind nur wenige Schnappschüsse geeignet, einfach so präsentiert zu werden, ob nun aus offensichtlichen Gründen oder persönlicher Meinung. „Wie kann ich Fotos bearbeiten“, werden sich da viele unerfahrene Nutzer fragen.


Wie kann ich Fotos bearbeiten: Die Online-Lösung
Immer mehr Software-Lösungen finden sich online, jederzeit und überall aufrufbar, ohne immer den eigenen PC dabei haben zu müssen. Viele dieser Programme sind kostenlos benutzbar und bieten trotzdem die selben oder zumindest die meisten der Funktionen, die es auch bei teuren professionellen Lösungen gibt. Für die Fotobearbeitung kann man hier das Angebot der Seite pixlr.com nutzen, welches es auch in Deutsch gibt. Dazu braucht man nur einen Browser und Flash – beides wird man auf fast allen Computer finden, egal ob Windows, Mac oder Linux. Pixlr ist besonders geeignet für alle, die nur hin und wieder kostenlos ein Bild bearbeiten wollen und dafür zum Beispiel an Speicherplatz sparen möchten.

Wie kann ich Fotos bearbeiten mit Paint.NET

Paint.NET ist ein komplett kostenlos zu erhaltenes Bildbearbeitungsprogramm, das ursprünglich eine Kopie des Microsoft-Programmes Paint war, aber später immer mehr Funktionen bekam. Die Bedienung ist ähnlich wie bei Photoshop und das Programm benötigt ein installiertes NET, welches es kostenlos von Microsoft gibt. Dadurch funktioniert das Programm auch nur ab Windows XP mit Service Pack 3 oder höher.

Wie kann ich Fotos bearbeiten mit GIMP
GIMP steht für GNU Image Manipulation Program und sollte eine kostenlose, frei erhältliche Alternative zu Photoshop sein, die auch unter Linux arbeitet. Heute gibt es das Programm aber auch für Windows, Max und sogar Amiga. Von allen kostenlosen Programmen bietet GIMP wohl die größte Palette an Funktionen, mit welchen es tatsächlich schon nah an Photoshop heranreicht. Im Internet finden sich zahlreiche Anleitungen für Effekte, so dass sich niemand mehr die Frage stellen muss: „Wie kann ich Fotos bearbeiten“.