Wie kann man eine Ausbildung finanzieren - Möglichkeiten

Millionen junge Menschen müssen jährlich ihre Ausbildung finanzieren und es gibt zahlreiche Wege, Fördergelder in Anspruch zu nehmen.


Da die Ausbildungsvergütung in den meisten Berufen recht gering ausfällt, stellt sich für viele Schulabgänger die Frage, wie sie eine Ausbildung finanzieren können.

BAföG - Bundesaus-bildungsförderungsgesetz
Laut Bundesausbil-dungsförderungsgesetz werden Erstausbildung sowie zum Teil auch weiterführende Ausbildungen vom Staat gefördert. Nicht nur Studierende kommen in den Genuss von BAföG. In manchen Fällen muss das Geld nicht zurückgezahlt werden. Daher stellen jährlich Tausende Studenten und Azubis einen Antrag beim BAföG-Amt. Man muss den Antrag in schriftlicher Form frühzeitig stellen und mit genügend Vorlauf zum Ausbildungsbeginn einreichen. Hierbei fallen beispielsweise das Alter des Antragstellers, Einkommen der Eltern sowie Art und Dauer der angestrebten Ausbildung und die jeweilige Wohn- und Familiensituation ins Gewicht.

Bildungskredit der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung legt die Förder-bestimmungen fest, nach denen Bildungskredite an Studenten und Auszubildende vergeben werden. Bei einem KfW-Bildungskredit muss das gesamte Geld plus Zinsen zurückgezahlt werden, jedoch sind die Konditionen interessanter als bei einem normalen Bankkredit, da der Bildungskredit staatlich gefördert wird. Der KfW-Bildungskredit ist für Auszubildende angelegt, die entweder keinen Anspruch auf BAföG haben oder besondere Ausgaben im Rahmen der Ausbildung, die nicht durch das BAföG abgesichert sind. Die Förderung per Bildungskredit beinhaltet monatliche Zahlungen von 100, 200 oder 300 Euro, deren Rückzahlung individuell verhandelt werden kann. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau bietet auch einen speziellen Meister BAföG Kredit zu guten Zinskonditionen an.

Wohngeld
Viele Menschen, die ihre Ausbildung finanzieren müssen, jedoch keinen Anspruch auf BAföG haben und auch keinen Bildungskredit aufnehmen können, senken ihre Fixkosten durch die Beantragung von Wohngeld. Laut Wohngeldgesetz soll angemessener Wohnraum auch solchen Menschen ermöglicht werden, die nur wenig Geld zur Verfügung haben. Beim Antrag fallen das Einkommen des Antragstellers sowie die Höhe der Miete und die Größe der Wohnung ins Gewicht. Auch den Antrag auf staatliches Wohngeld sollte man frühzeitig stellen, damit zu Ausbildungsbeginn keine Engpässe entstehen.

Bundesausbildungsbeihilfe
Eine Ausbildung finanzieren kann man auch, indem man Bundes-ausbildungsbeihilfe beantragt. Informationen hierzu und einen BAB-Rechner findet man auf der Seite der Arbeitsagentur.