Wie mache ich eine Senfsoße? Rezeptideen

Wie mache ich eine Senfsoße? - Mit Senf als vielseitig einsetzbarem Würzmittel gelingen Ihnen garantiert leckere Senfsoßen-Variationen!


In der deutschen Küche isst man vor allem gekochtes Rindfleisch, Kochfisch und pochierte Eier in Kombination mit Salzkartoffeln. Dazu serviert man meist eine Senfsoße. Wer diese traditionellen Gerichte nicht kennt, fragt sich: Wie mache ich eine Senfsoße? Senf wird nicht nur in Soßen verarbeitet. Senf ist in der Küche sehr vielseitig einsetzbar und wird zum Kochen, Braten und Marinieren verwendet. Auch Kochanfänger fragen sich: Wie mache ich eine Senfsoße? Und: Ist die Zubereitung einer Senfsoße schwer? Nein, die Angelegenheit, "Wie mache ich eine Senfsoße?", ist gut zu bewältigen, selbst wenn man keine Küchenprofi ist.

 

 

 

Senf ist lecker und ein Muss in der Senfsoße!

  • Zum Nachkochen einer Senfsoße benötigt man unbedingt Senf! Eine mehlgebundene Senfsoße besteht aus zirka vierzig Gramm Margarine, die man in einem Topf erhitzt.
  • Dazu gibt man gut drei Esslöffel Mehl, die man zu einer so genannten Mehlschwitze verrührt. Diese gießt man nach und nach mit einem Liter Milch auf. Ansonsten fügt man zwei Esslöffel Essig zu und schmeckt das Ganze mit Salz und Pfeffer ab.
  • Wenn eine sämige Soße entstanden ist, gibt man zuletzt Senf nach Geschmack hinzu, mindestens aber zwei Esslöffel. Ob man mittelscharfen Senf oder scharfen Senf verwendet, bleibt den persönlichen Vorlieben überlassen. Tipp: Wird der Senf erst am Schluss dazugegeben, ist die Schärfe intensiver.

 

Variationen von Senfsoße zeichnen sich durch unterschiedliche Schärfen aus!

  • Wie mache ich eine Senfsoße mal anders? Wie mache ich eine Senfsoße zusätzlich scharf? - Natürlich sind auch Abwandlungen einer Senfsoße möglich! Beispielsweise kann man der fertigen Senfsoße etwas Zitronensaft beigeben, was ihre ein säuerlich-frisches Aroma verleiht.
  • Des Weiteren hat sich die Beigabe von frisch geriebenem Meerrettich bewährt, was die Schärfe der Senfsoße steigert. Den gleichen Effekt hat die Beigabe von Wasabi, der grünen, japanischen Würzpaste, die gemeinhin bei keinem Sushi fehlen darf.
  • Außerdem kann man - für ein Mehr an scharfem Geschmack - die Senfsoße mit Senfpulver abschmecken. Das Senfpulver besteht aus gemahlenen Senf-Samenkörnern. Generell sagt man ihnen eine den Appetit anregende Wirkung nach. Ansonsten hat Senf auch einen die Verdauung fördernden Effekt.