Wie macht man Kartoffelpuffer: Rezeptideen

Wie macht man Kartoffelpuffer aus frischen Kartoffeln selbst und welche Möglichkeiten ergeben sich an diversen Gerichten?


Aus der Tiefkühltruhe haben viele schon Kartoffelpuffer gebraten oder frittiert. 'Wie macht man Kartoffelpuffer selbst?' fragen sich nicht nur Kinder. Mit ein wenig Mühe ist es zwar verbunden, dafür hat man anschließend aber Kartoffelpuffer, bei denen man weiß, was drin ist und die nur beinhalten, was man möchte. Beispielsweise sind sie frei von Konservierungsstoffen.

Das Grundrezept für Kartoffelpuffer

  • Welche Kartoffeln sich für die Reibekuchen eignen, ist nicht eindeutig definiert. Festkochende Kartoffeln versprechen eine höhere Knusprigkeit, der höhere Stärkeanteil mehliger Kartoffeln soll den Reibekuchen eine bessere Festigkeit verleihen.
  • Im Regelfall nimmt man rohe Kartoffeln, wobei es auch Rezepte gibt, wonach die Kartoffeln bissfest gekocht und über Nacht im Kühlschrank aufgehoben werden. Diese Version findet man auch am häufigsten, wenn von 'Omas Kartoffelpuffern' die Rede ist.
  • Für die Antwort der Frage 'Wie macht man Kartoffelpuffer' werden bei diesem 4-Portionen-Grundrezept rohe Kartoffeln vorausgesetzt. Außer etwa 750 g Kartoffeln benötigt man eine Reibe mit feiner Oberfläche.
  • Ein wenig Salz, eine fein gehackte Zwiebel von kleiner bis mittlerer Größe und Öl. Da das Öl zum Braten verwendet wird, kann hier alternativ auch Schmalz verwendet werden.
  • Zwei Eier, eine Schüssel und eine Pfanne komplettieren das Rezept.
  • Die Kartoffeln werden geschält und danach gewaschen. Die geschälten Kartoffeln werden in eine Schüssel mit der Reibe geraspelt.
  • Die Zwiebeln, eine Prise Salz und die beiden Eier werden mit den geriebenen Kartoffeln verrührt.
  • Falls die Kartoffelpuffermasse zu flüssig wirkt, kann mit Haushaltsmehl die Konsistenz nachgebessert werden. 
  • Mit Löffel oder Schöpfkelle werden nun aus der Masse kleine Mengen gehoben und in eine Pfanne mit heißem Öl gegeben.
  • Die Puffermasse verteilt man durch Andrücken ein wenig und dreht sie gelegentlich um. Den Grad der Bräune bestimmt man selbst.  Die Frage 'Wie macht man Kartoffelpuffer' ist damit erklärt.

Wie macht man Kartoffelpuffer abwechslungsreich - die Variationen

  • Die Kartoffelpuffer werden meist mit Apfelmus, Marmelade oder Zucker gegessen. Je nach Vorliebe für Süßes oder Herzhaftes sind sie auch mit Nuss-Nougat-Cremes oder Leberwurst sehr schmackhaft.
  • Die Rohmasse kann man diesbezüglich bereits anpassen, um sie der Beilage anzupassen. Für den herzhaften Geschmack bieten sich Zugaben von Kümmel, Muskatnuss oder sogar Pilze an.
  • Für den süßen Geschmack können Rosinen oder Kokosraspeln untergerührt werden.
  • Wer gern Frittiertes isst, kann die Kartoffelpuffer anbraten und anschließend einfrieren. Die gefrorenen Puffer können dann in der Fritteuse zubereitet werden.
  • 'Wie macht man Kartoffelpuffer abwechslungsreich?' ist, wie beschrieben, in fast jeder Weise möglich. Ob man bereits die Rohmasse gewissermaßen veredelt oder die fertigen Kartoffelpuffer mit immer neuen Beilagen versieht, Kartoffelpuffer haben wenig Potential, langweilig zu werden.