Wie niedrig sollte die Temperatur im Gefrierfach sein?

Energie sparen hört beim Kauf eines energiesparenden Gerätes nicht auf, sondern geht über die richtige Temperatur im Gefrierfach noch weiter.


Heutzutage stellt ein Gefrierfach in nahezu jedem Haushalt ein unverzichtbares Haushaltsgerät dar. Obwohl diese Geräte in immer energiesparenderen Ausführungen angeboten werden, können sie trotzdem sehr schnell zum Stromfresser werden. Gründe hierfür sind zum einen der Dauerbetrieb dieser Geräte und zum anderen eine häufig falsch eingestellte Temperatur im Gefrierfach. Hier ein paar Tipps, wie sich ein Gefrierfach effizienter nutzen lässt.

 

 

Die Temperatur gibt den Ton an

  • Über die Temperatur steuert man den größten Teil des Energieverbrauchs eines Gefrierfachs. Die wenigsten Leute wissen, dass bereits eine Temperatur von minus 18 Grad ausreicht, um Lebensmittel einzufrieren und dauerhaft haltbar zu machen.
  • Ist das Gefrierfach auf eine niedrigere Temperatur eingestellt, so erhöht sich der Energieverbrauch des Gerätes unverhältnismäßig stark. Beispielsweise bringt eine dauerhafte Temperaturerniedrigung von 2 Grad einen Energieverbrauch mit sich, der um 10 Prozent höher liegt, als ursprünglich. Diese Erhöhung schlägt sich natürlich auch in den Betriebskosten nieder.
  • Nur nebenbei: Bei einem Kühlschrank reichen fünf bis sieben Grad völlig aus, um Lebensmittel frisch zu halten. Viele dieser modernen Geräte sind mit einem Thermometer ausgerüstet, mit dem man ganz leicht erkennen kann, ob die Lebensmittel schön vor sich hin frieren oder ob sie Gefahr laufen, zu erfrieren.

 

Mit System vorgehen, das spart Zeit und Geld

  • Da ein Gefrierfach rund um die Uhr im Einsatz ist und im Extremfall mehrmals täglich geöffnet wird, ist es auch wichtig mit System vorzugehen. Dies hat den Hintergrund, dass man nicht erst die Türe des Gefrierfachs öffnen muss und dann nach den gewünschten Lebensmitteln zu Suchen beginnt.
  • Hat man sein Gefrierfach nach einem bestimmten System eingeräumt, so bleibt die Tür wesentlich weniger lang offen stehen und die Temperatur im Gefrierfach kann nicht so weit abfallen. Bleibt die Tür zu lange offen, steigt die Temperatur im Kühlschrank und das Kühlaggregat muss unter stromvernichtender Leistung das Gefrierfachinnere wieder abkühlen.
  • Generell ist bei einem Gefrierfach darauf zu achten, dass es so wenig und so kurz wie möglich geöffnet wird, um die Temperatur im Gefrierfach konstant niedrig zu halten. Ist dann auch noch die Temperatur richtig eingestellt, braucht man keine Angst mehr zu haben, ein stromfressendes Gefrierfach zu Hause zu haben.