Wie Sie den Anrufbeantworter abschalten: Hierauf bitte achten

Zum Abschalten des Anrufbeantworters genügt ein Knopfdruck, aber der Kunde sollte weitere Funktionen nutzen.


Anrufbeantworter sind aus dem Leben unserer Zeit nicht mehr weg zu denken. Dies umso weniger, als Mobilfunkgeräte mit der Mailbox solche Funktion ab Werk bieten. Was vor dreißig Jahren ein Kasten von der Größe eines – damaligen - Rundfunkgerätes war, ist heute meist – aber nicht immer – in den Telefonapparat integriert. Daneben gibt es immer noch Zusatzgeräte. Außerdem bieten Netzbetreiber wie etwa die Deutzsche Telekom für digitale Anschlüsse Funktionen, bei denen ein solcher Anrufbeantworter über das Netz aktiviert wurden kann.

 

Ein Knopfdruck genügt zum Anrufbeantworter abschalten

  • Ob als Telefunktion des Telefons oder als Zusatzgerät: Im Normalfall genügt heute ein Knopfdruck, um den Anrufbeantworter abschalten oder wieder anschalten zu können.

 

  • Die Funktionen des Anrufbeantworter lassen sich so einstellen, dass das Gerät erst nach so viel Klingentönen anspringt, dass auch in größeren Wohnungen eine im Hause befindliche Person rechtzeitig bei einem Anruf ans Telefon kommen kann. Deshalb sehen die meisten Telefonnutzer davon ab, im täglichen Betrieb den Anrufbeantworter abschalten zu wollen. Allerdings muss die Zeit bis zum Anspringen des Anrufbeantworters großzügig bemessen sein, sonst legt nach allen Erfahrungen der Anrufer sofort auf.

 

  • Statt des Anrufbeantworters kann der Telefonkunde beispielsweise bei der Deutschen Telekom auch eine T-Net-Funktion aktivieren. Dann springt der darin integrierte Anrufbeantworter sofort beim ersten Klingeln oder wenn gerade gesprochen wird an. Dann darf der Kunde allerdings nicht vergessen, den in dieser Funktion enthaltenen Anrufbeantworter abschalten zu lassen. Sonst merkt er nichts von etwaigen Anrufen.

 

 

Die Funktionen des Anrufbeantworters gelegentlich überprüfen

  • Ein moderner Anrufbeantworter hält nicht nur verschiedene Ansagen entsprechend der aktuellen Situation bereit, sondern hat auch noch eine Reihe Funktionen. Die sollte der Telefonkunde beim Anrufbeantworter abschalten gelegentlich überprüfen. Manchmal verstellt sich vermeintlich ohne eigenes Zutun etwas. Und es kommt zu Fehlfunktionen.

 

  • Moderne Anrufbeantworter lassen sich mit einem Aufwand von auswärts abhören. Ist der Telefonkunde länger von seiner Wohnung abwesend, sollte er überlegen, ob eine Anrufumleitung aktivieren sollte. Dies geht bei Telefonanlagen, aber auch bei der T-Net-Funktion über einige Zahlen, die dann einzugeben sind.

 

  • Die Anrufweiterleitung ist allerdings kostenpflichtig und will daher überlegt sein. Auf jeden Fall ist dann den Anrufbeantworter abschalten oder die T-Net-Funktion de-aktivieren angesagt. Eine Alternative, von der nur wenige Telefonkunden wissen.