Wie zählt man Kalorien bei einer bewussten Ernährung?

Nicht nur, wer auf Diät ist, stellt sich die Frage „wie zählt man Kalorien“, sondern auch wer sein Gewicht halten möchte – an sich ist es ganz einfach.


Die Fragen „wie zählt man Kalorien“ wird häufig während einer Diät gestellt, doch auch wer nicht zunehmen möchte, sieht sich ab einem bestimmten Alter damit konfrontiert. Es gibt ein paar ganz einfach Regeln, die ein Zählen zwar nicht unbedingt überflüssig machen, jedoch dafür sorgen, dass man nicht ständig mit der Kalorientabelle in der Hand unterwegs sein muss.

Kalorie – Dickmacher, die einem die Lust am Essen verderben können

  • Wie zählt man Kalorien? Eine berechtigte Frage für alle, die entweder abnehmen oder nicht zunehmen möchten. Viele Menschen setzen Kohlenhydrate mit Kalorien gleich und versuchen diese zu vermeiden, doch der Körper benötigt den Zucker, um überleben zu können.
  • Wer seine eigene Nahrung versucht ohne Kohlenhydrate zu gestalten, riskiert im ersten Schritt den Verlust der Leistungsfähigkeit und Mangelerscheinungen, da der Körper seine Arbeit auf die lebenserhaltenden Funktionen zurückfährt und das Gehirn den Zucker unbedingt braucht. Ein dauerhafter Entzug von Kohlenhydraten führt unweigerlich zum Tod.
  • Eine völlige Vermeidung von Kohlenhydraten ist jedoch bei einer einigermaßen normalen Ernährung zum Glück nicht möglich, eine Reduzierung der Kalorien durchaus. Zu den schlimmsten Dickmachern gehören Haushaltszucker, Fett und Alkohol, in Kombination geradezu eine Kalorienbombe. Doch wie zählt man Kalorien?

Kalorien zählen – lästiges Übel, das nicht unbedingt sein muss

  • Kalorien zählen macht nicht wirklich Spaß. Um genaue Zahlen zu erhalten muss gewogen, mit einer Tabelle gerechnet und zusammengezählt werden, eine Maßnahme, die nur während einer Diät nötig ist, wenn eine bestimmte Kalorienzahl strikt eingehalten werden soll.
  • Die Faustregel sagt, dass alles was Grün ist, also Salat und Gemüse, sehr wenig Kohlenhydrate enthält, aber einige Produkte wie Avocados sehr fett sind. Bei Obst sieht es wiederum anders aus, je nach Sorte ist viel Zucker darin – Beispiel Bananen – es hat dementsprechend viele Kalorien.
  • Bei Fleisch hängt es von der Sorte ab, Geflügel, Rind und Wild sind mager, Schweinefleisch oftmals fett. Doch das Produkt an sich stellt nicht das Übel dar, sondern in vielen Fällen die Zubereitung. Wer sich bewusst ernähren möchte, sollte die Produkte möglichst naturbelassene verwenden, das heißt, Fleisch grillen oder nur kurz anbraten, Gemüse ohne fette Soßen, sondern noch knackig genießen und auf Vollkornprodukte umsteigen.
  • Obst und Salat sind sehr faserreich, enthalten viele Nährstoff und setzen nicht an, wenn die zuckerhaltigen Obstsorten nur in geringen Mengen verwendet werden. Bei Fertigprodukten ist es inzwischen Vorschrift, dass die Kalorienzahl aufgedruckt wird, sie sollten aber gemieden werden. Wer sich bewusst ernährt, braucht sich im Grunde die Frage „wie zählt man Kalorien“ nicht stellen und nimmt trotzdem nicht zu.