Wiederherstellungskonsole bei XP reparieren - So geht's

Wiederherstellungskonsole bei XP reparieren hilft bei schwerwiegenden Computerfehlern und geht einfacher als gedacht. Mit den richtigen Befehlen kommen Sie schnell ans Ziel.


Computer gehören mittlerweile als unverzichtbarer Bestandteil zu unserem täglichen Leben. Doch immer wieder können Probleme auftreten, die die Funktion unseres Computers beeinträchtigen. Oftmals lassen sich diese Probleme durch eine Deinstallation der fehlerhaft funktionierenden Software oder durch Neustart des Computers beheben. Aber manchmal hilft selbst das nicht und Sie müssen die Wiederherstellungskonsole bei XP reparieren.

Dafür benötigen Sie die Wiederstellungskonsole

  • Die Wiederhersellungskonsole bei XP erlaubt Ihnen einen eingeschränkten Zugriff auf NTFS-Dateisystem-, FAT- und FAT32-Volumes, ohne dass Sie dafür die grafische Benutzeroberfläche von Windows XP starten müssen. Durch die Verwendung der Wiederherstellungskonsole können Sie Betriebssystemdateien und Betriebssystemordner kopieren, ersetzen oder umbenennen. Außerdem können Sie Teile der Laufwerke neu erstellen und formatieren und den Dateisystem-Startsektor reparieren.
  • Um die Wiederherstellungskonsole bei XP reparieren zu können oder darauf zuzugreifen, müssen Sie der Administrator sein.

Wiederherstellungskonsole bei XP reparieren - So gehen Sie vor

  • Wenn Ihr Computer ein gravierendes Problem anzeigt, wie etwa einen blauen Screen und auch die Systemwiederherstellung das Problem nicht beseitigen kann, können Sie die Wiederherstellungskonsole verwenden, um den Fehler zu finden und zu beheben.
  • Dabei empfiehlt es sich, die Windows XP-CD zu verwenden und von dieser zu booten. Wenn Sie aufgefordert werden, dass Administrator-Kennwort einzugeben, geben Sie es ein. Diese Eingabeaufforderung muss jedoch nicht zwingend erscheinen.
  • Anschließend werden Sie aufgefordert eine Option zu wählen. Wählen Sie Reparieren oder Wiederherstellen, dazu drücken Sie die Taste "R", damit erhalten Sie Zugriff auf die Eingabeaufforderung der Wiederherstellungskonsole. Brauchen Sie Hilfe oder wissen Sie nicht welchen Befehl Sie verwenden sollen, geben Sie "help" ein und eine Liste aller möglichen Befehle erscheint auf dem Bildschirm.

  Befehle, um Wiederherstellungskonsole bei XP reparieren zu können

  • Mit "Chkdsk" suchen Sie nach fehlerhaften Sektoren und stellen lesbare Daten wieder her und mit "Cls" löschen Sie den Bildschirminhalt. Mit dem Befehl "Copy" kopieren Sie eine Datei in ein ausgewähltes Zielverzeichnis. Wird eine komprimierte Datei von der Windows-Installations-CD kopiert, wird diese Datei automatisch dekomprimiert.
  • "Del" wählen Sie, wenn Sie eine Datei löschen wollen. Es funktioniert allerdings nur innerhalb der Systemverzeichnisse der aktuellen Windows-Installation. Mit "Dir" zeigt der Computer eine Liste sämtlicher Dateien an, inklusive versteckter Dateien und Systemdateien.
  • Durch "Disable" wird ein Systemdienst oder Windows-Treiber deaktiviert. "Enable" aktiviert einen Systemdienst oder Windows-Treiber. Mit "Format" formatieren Sie einen Datenträger.
  • Wählen Sie "Listsvc", wnn Sie wollen, dass eine Liste aller verfügbaren Dienste und Treiber auf dem Computer angezeigt werden. Mit "Exit" beenden Sie die Wiederherstellungskonsole und starten den Computer neu.
  • Wenn Sie Ihre Wiederherstellungskonsole bei XP reparieren und einmal nicht weiter wissen, dann geben Sie einfach den Befehl "help" ein, um alle möglichen Befehle aufzuzeigen. Die wichtigsten Befehle wurden genannt und helfen Ihnen dabei, die Wiederherstellungskonsole bei XP reparieren zu können.