Winterpflege für die Haut: Auf reichhaltige Inhaltsstoffe achten

Besonders in der kalten Jahreszeit benötigt die Haut eine umfassende Winterpflege, das dafür sorgt, dass sie weich und elastisch bleibt.


Der Winter ist nicht nur für unsere Stimmung ein Alptraum. Draußen herrscht klirrende Kälte und drinnen sorgt trockene Heizungsluft für schuppige Ellenbogen, rissige Lippen und spröde Hände. Die Haut spannt und fühlt sich viel zu klein für den Körper an. Viele entwickeln außerdem Hautunreinheiten, weil die lindernde Sonneneinstrahlung fehlt. Damit Sie auch im Winter eine samtweiche Haut fühlen können, sollten Sie mit der Winterpflege nicht sparen. Das Motto nun sollte heißen: Klotzern statt kleckern.

Cremen, cremen, cremen...
Ab einer Temperatur von acht Grad stellen unsere Talgdrüsen ihre Arbeit ein, das heißt, es wird kein Fett mehr produziert. Die unter der Haut liegende Feuchtigleit löst sich blitzschnell auf, sodass sie trocken und spröde wird. Sie müssen nun Ihrer Haut von außen helfen, ausreichend Feuchtigkeit zu bekommen. Zweimal täglich, am besten nach der morgendlichen Dusche und nach dem Bad am Abend sollten Sie eine reichhaltige Lotion, Creme oder Körperbutter einmassieren. Damit die Wirkstoffe gut aufgenommen werden können, sollte die Haut noch leicht feucht sein. Besonders gut geeignet sind Produkte mit regenerierenden Eigenschaften. Wertvolle Naturöle aus Mandeln, Avocado, Weizenkeimen und Jojoba helfen der Haut, sich zu regenerieren und samtweich zu werden. Auch Sheabutter, Kakao sowie die Vitamine B5 (Panthenol) und E sind ideale Ingredenzien.

Milde Reinigung
Bereits bei der Reinigung sollte darauf geachtet werden, dass die Haut gepflegt wird. Enthalten Kosmetikprodukte beispielsweise Alkohol oder Seifen, kann das sensible Haut schädigen. Vertrauen Sie lieber auf milde Reinigungscremes und -öle. Beruhigende Inhaltsstoffe wie Aloe Vera oder Rosenwasser tun ihr übriges, um die Haut sanft zu pflegen. Auf allzu intensive Peelings sollten Sie im Winter verzichten. Wenn Sie Ihrer Haut dennoch zu einem rosigen Schimmer verhelfen wollen, wählen Sie nur Produkte mit abgerundeten und sanften Schleifpartikeln. Nach der Einwirkzeit sollten Sie nicht groß auf der Haut rubbeln, sondern das Pflegeprodukt einfach mit einem feuchten Tuch abnehmen.

Gut geschützt nach Draußen
Selbst wenn Sie nur kurz nach draußen gehen, um die Post hereinzuholen, bedeutet das für die Haut eine enorme Belastung. Sie braucht, besonders für Outdoor-Ausflüge, eine Extraportion Fett, um weich und geschmeidig zu bleiben. Öl-in-Wasser-Cremes mit Lecithin oder Sheabutter eignen sich hervorragend dazu. Trockene Haut braucht jedoch noch einen besonderen Feuchtigkeits-Boost. Wenn die Haut sehr spannt, können Sie Ihre Nachtcreme auch tagsüber anwenden. Planen Sie längere Aufenthalte im Freien, haben sichsogenannte Cold Creams bewährt. Dabei handelt es sich um Wasser-in-Öl-Emulsionen mit einem besonders hohen Fettanteil.

Lippenpflege mal anders
Auch die Lippen müssen unbedingt in Ihre Winterpflege einbezogen werden. Statt der klassischen Lippenpflegestifte sollten Sie jedoch lieber auf Bewährtes zurückgreifen. Melkfett oder Vaseline sorgen nicht nur für einen zarten Glanz, sondern spenden auch eine gehörige Portion Feuchtigkeit. Auch Honig zaubert weiche und schöne Lippen. Wenn es doch der Lippenpflegestift sein soll, dann wählen Sie Produkte auf der Basis von Lanolin oder Glyzerin. Hochwertige Inhaltsstoffe wie Macadamianussöl, Weizenkeimöl und Sheabutter runden das Wohlfühlprogramm für einen samtweichen Kussmund ab.