Wissenswertes rund um ein Auslandsstudium

Ein Auslandsstudium bringt Studenten nicht nur eine persönliche Erfahrung, sondern hilft auch beim Berufseinstieg nach dem Studium.


Bei deutschen Studenten werden Auslandsaufenthalte während des Studiums immer beliebter. Auch deutsche Unternehmen schätzen es heutzutage sehr, wenn ein Bewerber neben seinen sonstigen Qualifikationen auch ein Auslandsstudium vorzuweisen hat. So ist es nicht verwunderlich, dass bereits ein Viertel aller deutschen Studenten bereits im Ausland studiert oder dort studiert hat.

Einige Fakten
In der Regel bleiben die Studenten ein oder zwei Semester im fremden Land, um dort sowohl ihre fachlichen als auch sprachlichen Fähigkeiten zu optimieren und auszubauen. Manch einer entscheidet sich sogar komplett für ein Studium im Ausland, um so den deutschen Numerus Clausus für das begehrte Studienfach zu umgehen. Hier ist jedoch Vorsicht geboten, denn nicht jeder ausländische Hochschulabschluss ist auch in Deutschland anerkannt. Wer also nach dem Auslandsstudium plant nach Deutschland zurück zu kehren, sollte sich im Vorhinein über die Anerkennung des Abschlusses informieren.
Zu den beliebtesten Ländern, die für einen Aufenthalt ausgewählt werden, zählen vorzugsweise die europäischen Nachbarländer wie Großbritannien, Österreich, Niederlande, Schweiz und Frankreich. Dort sind die Lebenshaltungskosten nicht zu hoch und die meisten erbrachten Leistungen werden auch anerkannt. Im außereuropäischen Ausland sind vor allem die Vereinigten Staaten und Australien beliebte Zeile für ein Auslandsstudium.

Vorteile eines Auslandsstudiums
Eine Auslandsstudium birgt viele Vorteile gerade für einen späteren Berufseinstieg. Studenten können im Ausland eine andere Perspektive auf ihr Studienfach erhalten und neue Lehrmethoden und Themen kennenlernen. Dazu kommt, dass eine fremde Sprache und Kultur hautnah kennengelernt werden kann. So werden Fähigkeiten wie interkulturelle Toleranz und Kompetenz geschult und gestärkt. Gerade für die spätere Karriere bieten solche Soft Skills eine gute Grundlage. Zu den Fähigkeiten, die ein Auslandsaufenthalt trainiert und stärkt, zählen auch die Flexibilität und Bereitschaft neues kennenzulernen, sowie Anpassungsvermögen und Eigenständigkeit. Aber auch das Selbstvertrauen sich in einer komplett neuen Umgebung zu behaupten und die Belastungsfähigkeit, die so ein Unterfangen bedarf, werden gestärkt. Wer ganz viel Glück hat, kann im Ausland auch wichtige Kontakte knüpfen, die eventuell beim Berufseinstieg helfen können.

Fit für das Ausland?
Wer sich für ein Auslandsstudium entscheidet, sollte sich über einige Dinge im Klaren sein und sich die folgenden Fragen vor Augen führen: Bin ich aufgeschlossen, belastbar und anpassungsfähig genug, um einen Aufenthalt durchzustehen? Habe ich ausreichende Sprachkenntnisse oder die Fähigkeit mir die neue Sprache schnell anzueignen? Bin ich gesundheitlich in der Lage ins Ausland zu gehen? Welche Kosten kommen auf mich zu und wie kann ich mein Leben finanzieren? Wer sich mit diesen Tatsachen auseinandergesetzt hat, sollte startklar für ein Auslandsstudium sein.

Möglichkeiten eines Auslandsstudiums
Wer ein Auslandsstudium absolvieren möchte, hat verschiedene Möglichkeiten. Im groben können drei verschiedene Varianten unterschieden werden. Zum einen können Studenten über Austauschprogramme mit einer ausländischen Partneruniversität in Ausland gehen, zum anderen besteht die Möglichkeit über eine Vermittlungsorganisation an ein Auslandsstipendium zu gelangen. Allerdings sind hier die freien Plätzen oft sehr begrenzt. Als letzte Maßnahme kann man sich selbstständig an einer Hochschule im Ausland bewerben. Die Teilnahme an einem Austauschprogramm ist jedoch von allen Möglichkeiten die einfachste und auch sicherste Methode.