Wochenbericht beim Praktikum - Tipps zum Schreiben

Die ersten Hürden sind genommen: ein Praktikumsplatz wurde gefunden und man konnte erste Einblicke in den Arbeitsalltag gewinnen. Jetzt ist es an der Zeit einen Wochenbericht beim Praktikum zu verfassen.


Den Auftakt für einen Wochenbericht beim Praktikum bildet ein ansehnliches Deckblatt, in dem der Name des Praktikanten, der Zeitraum des Praktikums und die Institution benannt werden. Die Einleitung ist auf der nächsten Seite verankert, sie sollte aus Informationen über die Praktikumsstelle (Anregungen hierbei findet man im Konzept), einer Beschreibung des Arbeitsplatzes und der eigenen Motivation für diese Stelle bestehen.

Der Wochenbericht beim Praktikum: das Herzstück
Er ist ein Überblick der ausgeführten Tätigkeiten innerhalb einer Kalenderwoche. Ein wertvoller Tipp ist, dass man alle Arbeiten zeitnah dokumentiert. So hat man schon die halbe Arbeit getan und kann sich anschließend mit der Feinarbeit beschäftigen. Die Gefahr, dass man sich nach einem längeren Zeitraum nicht mehr an alle Tätigkeiten und Eindrücke erinnern kann, ist außerdem sehr groß. Um die Einblicke in den Arbeitsalltag so authentisch wie möglich zu gestalten, ist es empfehlenswert, im Wochenbericht beim Praktikum die Zeit neben den erbrachten Tätigkeiten aufzulisten. Dabei bekommt man einen guten Blick für die Tagesstruktur, außerdem kann man so seine Zeit besser einteilen. Ein übersichtlicher Wochenbericht beim Praktikum liest sich am besten, wenn er mit dem Computer geschrieben wird. Wichtig dabei ist eine fehlerfreie Rechtschreibung, sowie eine einwandfreie Grammatik. Außerdem sollten Wiederholungen und Füllwörter vermieden werden.

Die Schlussfolgerung des Wochenberichts beim Praktikum
Den Abschluss des Berichtes bildet ein Fazit. Es widmet sich der Frage, wie sich das Praktikum insgesamt gestaltete. Mögliche Fragestellungen könnten lauten: Wurden die Erwartungen erfüllt? Wenn ja wie? Wenn nein, warum nicht und woran lag das? Welche Erfahrungen konnte man sammeln? Auch das eigene Verhalten und das Verhältnis zu den anderen Mitarbeitern und Vorgesetzten, sollte reflektiert werden. Konnte man seine Kenntnisse und Fähigkeiten in die Praxis umsetzen? Ein Praktikum bildet eine berufliche Orientierung, weshalb man sich damit auseinandersetzen sollte ob dieser Job für einen in Frage käme. Vor einer Schreibblockade ist man auch bei einem Wochenbericht beim Praktikum nicht gewappnet. Das ist aber noch lange kein Grund die Flinte ins Korn zu werfen. Lehrer und Mentoren helfen gerne weiter bei Fragen und Unklarheiten.