Wohnrecht im Testament festlegen: Tipps vom Fachmann

So können Sie ein Wohnrecht im Testament festlegen - Detaillierte und juristisch geprüfte Tipps, mit denen Sie auf der sicheren Seite sind.


Wenn Sie ein Wohnrecht im Testament festlegen möchten, benötigen Sie dazu lediglich einen Stift und ein Blatt Papier. Auf diese Art und Weise können Sie zum Beispiel regeln, dass Ihre Lebensgefährtin auf Grund Ihres Testaments weiter in Ihrem Haus leben kann, obwohl Sie das Haus an Ihre Kinder vererbt haben.

Was bedeutet Wohnrecht?

  • Wohnrecht ist eine Dienstbarkeit an einer Immobilie, das heißt einer Wohnung, einem Haus oder einem Grundstück. Durch ein Wohnrecht werden die Rechte des Eigentümers an der Immobilie eingeschränkt. Ein Wohnrecht kann lediglich eine beschränkte persönliche Grunddienstbarkeit sein oder auch ein Nießbrauch. Die Entscheidung darüber, welchen Umfang das Wohnrecht haben soll, sollten Sie gründlich abwägen.
  • Ein Wohnrecht nach § 1093 BGB gibt dem oder der Begünstigten das Recht, das Haus ganz oder teilweise sowie zusammen mit seiner Familie zu nutzen. Dabei hat er oder sie selbst für alle Nebenkosten und Instandhaltungskosten aufzukommen.

 

 

So können Sie ein Wohnrecht im Testament festlegen

  • Immer, wenn bei Testamenten Immobilien im Spiel sind, sollte ein Notar hinzugezogen werden. In derartigen Fällen würde das Wohnrecht dann automatisch eingetragen werden. Aber auch dann, wenn Sie lediglich ein normales, handschriftliches Testament aufsetzen sollten, kann die Eintragung des Wohnrechts damit durchgesetzt werden.
  • Details des Wohnrechts, die im Testament geregelt werden sollten. Legen Sie den Umfang des Wohnrechts sowohl nach Zeit als auch nach Raum genau fest, um Missverständnisse und spätere Streitigkeiten unter Ihren Hinterbliebenen zu vermeiden.
  • Stellen Sie klar, wer wann in welchen Räumen und für welchen Zeitraum wohnen darf. Je genauer, desto besser. Zudem sollten Sie in Ihrem Testament schreiben, zu welchem Zweck der oder die Begünstigte die Wohnung oder das Haus nutzen dürfen soll, ob es zum Wohnen oder zu einer gewerblichen Nutzung sein soll oder auch zu beidem.
  • Was Sie aber auf jeden Fall tun sollten, ist, eine entsprechende Beratung durch einen Anwaltsnotar in Anspruch zu nehmen. Denn je eingehender Sie sich mit dem Thema beschäftigen, desto besser können Sie ein Wohnrecht im Testament festlegen - zur Sicherheit für Ihre Lieben.