Wohnung mieten oder kaufen?

Die Frage aller Fragen, Wohnung mieten oder kaufen?


Wer ausziehen will oder aus räumlichen Gründen umziehen muss, dem kommt nicht selten der Gedanke über den Kauf einer Wohnung oder eines Hauses. Gerade in wirtschaftlich unsicheren Zeiten, ist eine Immobilie eine feste Anlagemöglichkeit, wo Wohnraum und Grundstücke knapp werden und eine Wertsteigerung auf diesem Markt zu verzeichnen ist. Auch steigen die Mietpreise in allen Regionen mehr und mehr an, weshalb sich auf Dauer natürlich ein Vorteil herausstellt, wenn man gleich kauft, anstelle jahrelang Miete zu bezahlen. Auf der anderen Seite steht aber der große finanzielle Aufwand, wenn ein Haus gekauft werden soll. Die meisten Menschen müssen dann einen Kredit aufnehmen, den sie so schnell nicht abbezahlen können und dieser bindet natürlich für eine sehr lange Zeit an das Haus. Was tun also? Ein Haus oder eine Wohnung mieten oder kaufen?

Flexibel mit der Miete
Mieten bringt einige Vorteile mit sich, die nicht verachtet werden sollten. Allen voran ist man mit einer Mietwohnung relativ ungebunden und kann, wenn berufliche Veränderungen anstehen, praktisch innerhalb weniger Monate das Land oder die Stadt verlassen. Dies kann angesichts der momentanen wirtschaftlichen Situation natürlich immer der Fall sein, weshalb bei vielen Menschen dieser Vorteil einer Mietwohnung andere mögliche Nachteile eines Kaufs schlägt. Natürlich gibt es auch bei einem Mietvertrag Kündigungsfristen einzuhalten, die einen zumindest drei Monate festhalten, aber sogar hier gibt es Wege und Möglichkeiten, diese zu umgehen oder den Verlust des weiterbezahlten Mietpreises für die alte Wohnung zurückzubekommen. Wer schnell umziehen muss und nachweisen kann, dass aus beruflichen und daher aus existenziellen Gründen die Kündigungsfrist nicht eingehalten werden konnte, der kann bis zu sechs Monate der weiterbezahlten Miete steuerlich absetzen.

Mehr Spielraum für Wünsche
Auch, wenn es um das Finanzielle geht, ist eine Miete erstmal sicherer, denn so bleibt einem eventuell Erspartes und damit ein größerer finanzieller Spielraum für schlechte Zeiten und große Wünsche erhalten. Gerade der Faktor Kreditaufnahme ist nicht zu unterschätzen. Oftmals sind hohe Zinsen mit einem Bankdarlehen verbunden, an denen man lange zahlt und sich während dieser Zeit mit extra Wünschen und Urlauben zurückhalten muss. Zwar sind Mieten und Nebenkosten teuer und ein Ende der nationalen Steigerung des Mietpreises nicht in Sicht, so kann aber dennoch eine gute und günstige Wohnung gefunden werden. Viele Vermieter rüsten in der Zeit des Klimawandels und der nun erforderten Sparsamkeit in Sachen Energieverbrauch viele Wohnungen und Häuser um, sodass durch bessere Fenster und eine energiesparende Dämmung weniger Nebenkosten anfallen. Dieser Faktor macht das Mieten dann um einiges Vorteilhafter als den Kauf eines vielleicht energiefressenden Hauses oder einer noch nicht umgebauten Wohnung.

Wohnung mieten oder kaufen?
Zu beachten ist außerdem, dass bei dem eigenen Haus alle Veränderungen und Reparaturen selbst gemacht werden müssen. Egal, ob es über den Ausfall einer Herdplatte geht oder um ein undichtes Dach. Hier kann kein Vermieter mehr herangezogen werden. Auch ökonomische Veränderungen am Haus wie Energiesparmaßnahmen müssen dann, wenn nicht vorhanden, selbst finanziert und ausgeführt werden, was Kosten nach sich zieht, die sehr hoch sein können.