Wohnungsbörsen: Preiswerte Unterkünfte per Mausklick

Um preiswert an eine attraktive Unterkunft zu kommen, sollte das Internet in sogenannten Wohnungsbörsen durchforstet werden.


Längst ist der Markt nicht mehr so offen wie vor einigen Jahren; leere Wohnungen sind schwer zu finden. Zwar gibt es in den Ostteilen Deutschlands noch einige Städte deren Wohnungen nur bis zu 70 Prozent besetzt sind, doch sieht es in den übrigen Städten Deutschlands ganz anders aus. Gerade wenn der Zulassungsbescheid der Universität im letzten Moment ins Haus flattert, muss man innerhalb von wenigen Tagen eine angemessene Unterkunft finden. Doch eine Wohnungssuche auf den „letzten Drücker“ hat oftmals keinen Sinn, wenn man nicht gerade auf verwohnte, schimmelige Abstellkammern steht. Auch sind Wohngemeinschaften bei den steigenden Mietpreisen immer begehrter. Heutzutage müssen sich die Bewohner einer WG nicht mehr um einen Interessenten „schlagen“, nein, sie suchen sich ihren zukünftigen Mitbewohner unter einer Vielzahl von Bewerbern selbst aus. Diejenigen, die also bereits eine Wohnung haben, können sich glücklich schätzen. Doch wie gelangt man an solche Wohnungsangebote?

Hilfe aus der Tageszeitung
Angebote lassen sich in der Regel in regionalen Tages- oder Wochenzeitungen, sowie im Internet unter einer Häufung von Anzeigen finden, die dann Wohnungsbörsen genannt werden.
Der Versuch, täglich ein dutzend Zeitungen durchzublättern, in der Hoffnung eine verheißungsvolle Anzeige ohne Bild von der Wohnung zu entdecken, schlägt jedoch in der heutigen technisierten Zeit oftmals fehl.

Suchportale
Das Internet oder auch World Wide Web genannt, ist wie der Name schon sagt, ein riesiger mit Informationen gefüllter Speicher, der für jeden zugänglich ist. Hier lassen sich auch diverse Informationsanbieter für Mietwohnungen, Eigentumswohnungen oder Wohngemeinschaften finden.
Sogenannte Wohnungsbörsen unterscheiden sich generell nach kostenlosen Suchportalen und kostenpflichtigen, wobei es für den Suchenden in der Regel immer kostenfrei ist, sich die Angebote anzusehen. Inserenten hingegen müssen je nachdem, wie auffällig und wie lang ihre Anzeige geschaltet werden soll, eine Gebühr entrichten. Weiterhin lassen sich die Portale in normale Wohnungsbörsen, Studentenwohnungsbörsen und Wohngemeinschaftsbörsen unterscheiden und passen sich somit der Zielgruppe entsprechend an, jedoch kann es auch alles zusammen in einer Börse geben. Der Vorteil dieser Wohnungsbörsen liegt darin, dass Sie spezifische Angaben machen können, umso die Suche individuell an ihre Bedürfnisse anzupassen und zu verfeinern.

Auswahlmöglichkeiten der Suchoptionen

Allgemein:

  • Stadtgebiet
  • Höchstmiete
  • Zimmeranzahl
  • Quadratmeteranzahl

Wohnungsart:

  • Erdgeschosswohnung
  • Etagenwohnung
  • Maisonette
  • Apartment
  • Souterrainwohnung
  • Penthouse
  • Loft/Studio/Atelier-Wohnung
  • Zimmer (WG)

Sonstiges:

  • Terrasse
  • Balkon
  • Garage
  • Stellplatz
  • Garten
  • Keller
  • Einbauküche
  • Aufzug
  • Dachboden
  • Behindertengerecht
  • Zentralheizung
  • Etagenheizung
  • Ofenheizung
  • Parkett
  • Laminat
  • Fliesen

Informationen über Angebote
Des Weiteren informieren einige Wohnungsbörsen die User via Newsletter und anderen Response-Modellen über neue Angebote zu ihren gespeicherten Suchangaben.