Wohnungssuche für das Studium im Ausland

Verbringt man einige Zeit sein Studium im Ausland, dann muss dort natürlich auch für eine Wohngelegenheit gesorgt sein.


Während des Studiums ein oder zwei Semester im Ausland zu verbringen, ist eine hervorragende Gelegenheit, um eine fremde Sprache zu lernen und eine neue Kultur zu erkunden. Diese Erfahrungen fernab der Heimat und den vertrauten Menschen und Gewohnheiten bieten Möglichkeiten selbstständiger zu werden sowie etwas über sich und andere zu lernen. Wer sich für ein Auslandsstudium entscheidet, muss natürlich vorab einiges organisieren. Sollte man über Austauschprogramme wie Erasmus in der neuen Universität studieren, ergeben sich schon einige nützliche Ansprechpartner, die die meisten Fragen beantworten können.

Frühzeitig informieren
Am besten man beginnt frühzeitig, sich mit den Anforderungen an ein Studium im Ausland auseinanderzusetzen, damit keine unangenehmen Überraschungen auftreten, die vielleicht sogar ein baldiges Ende des Auslandsstudiums bewirken. Zu klären sind dabei nicht nur der Semesterplan und ob Leistungen anerkannt werden oder nicht, auch für eine passende Unterkunft sollte gesorgt werden. Da zu Semesterbeginn viele sowohl einheimische als auch ausländische Studenten auf Wohnungssuche sind, ist es wichtig rechtzeitig Ausschau zu halten und entsprechende Möglichkeiten auszuloten.

Anlaufstellen
Sollte man nicht wissen, an wen man sich wenden soll und womit man nun eigentlich anfängt bei der Informationssuche, dann ist es ratsam sich zunächst mit der eigenen Universität oder dem jeweiligen Austauschprogramm zusammenzusetzen. Auch gibt es im Internet einige Anlaufstellen, die mit unter sehr spezialisiert auf die Wünsche der Interessenten eingehen, z. B. zur Unterkunft in Frankreich. Unter anderem können auch die Studentenvertretungen hilfreiche Hinweise und Tipps geben. Auch Studierende, die bereits ein Semester im Ausland verbracht haben, können ihre Erfahrungen mitteilen. Dazu gibt es oftmals vorbereitende Kurse, die über den Auslandsaufenthalt informieren.
Des Weiteren gibt es für die Wohnungssuche verschiedene Anlaufstellen wie beispielsweise Studentenwohnheime auf dem Campus, die Unterkünfte anbieten. Eine andere Variante sind private Zimmer in Studenten-WGs oder Gastfamilien. Dies hat auch den Vorteil, dass man sofort mit Menschen in Kontakt steht und auch die Sprache anwenden muss.
Internationale Wohnungsbörsen helfen zudem dabei, Unterkünfte zu vermitteln. So kann man auch, sollte man selbst in einer WG wohnen, für die Zeit, in der man im Ausland ist sein Zimmer zur Untermiete anbieten.

Zeit ist Geld
Auf jeden Fall ist es ratsam sich rechtzeitig Informationen über die jeweiligen Institutionen zu besorgen, da so auch die finanzielle Seite überprüft werden kann. Je nach Wunschland beziehungsweise Stadt variieren auch die Preise der Unterkünfte. Und damit das Studium im Ausland nicht an der finanziellen Seite scheitert, kann man so, mit ausreichend zeitlichem Vorlauf, auch verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten abklären.