Wohnzuschuss bei Bafög - welche Möglichkeiten gibt es?

Der Wohnzuschuss bei Bafög kann zusätzlich zum Bafög von Studenten unter gewissen Bedingungen beantragt werden und hilft bei der Kostenabdeckung einer eigenen Wohnung


Studenten und Schüler verfügen in der Regel über sehr wenig Geld. Durch das Schüler- oder Studenten Bafög können die Betroffenen ihr Leben in dieser Zeit finanzieren. Ist eine eigene Wohnung vorhanden, so reicht das Geld trotz Bafög kaum aus, aus diesem Grund können die Betroffenen unter Umständen noch zusätzlich einen Wohnzuschuss bei Bafög beantragen. An diesen Zuschuss sind aber einige spezielle Bedingungen geknüpft.

Wo und wie kann der Wohnzuschuss bei Bafög beantragt werden?
Der Antrag für den Wohnzuschuss muss beim jeweiligen Sozialamt der Stadt eingereicht werden. Neben dem eigentlichen Antrag benötigen die Antragssteller noch verschiedene wichtige Unterlagen. Dazu zählt ein aktueller Bescheid des BAföG-Amtes, aus dem hervorgeht, dass Bafög nicht vorhanden ist und natürlich auch eine Bescheinigung des Vermieters mit der Miete und der Größe der Wohnung. Zu den weiteren wichtigen Unterlagen zählt eine Verdienstbescheinigung, ein Nachweis über die Krankenversicherung und eine Immatrikulationsbescheinigung.

Welche Voraussetzungen müssen für die Genehmigung des Zuschusses vorhanden sein?
Haben die Eltern der Schüler oder Studenten ein zu hohes Einkommen, so kann generell kein Wohnzuschuss bei Bafög beantragt werden. Auch das Bafög selbst fällt in der Regel sehr gering aus oder wird gar nicht bewilligt. Um einen Wohnzuschuss bei Bafög gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten, zum einen ist es möglich wenn die Betroffenen das Bafög komplett über ein verzinsliches Bankdarlehen erhalten und zum anderen wenn die Studenten oder Schüler in einer Wohngemeinschaft mit anderen Menschen zusammenleben und diese nicht Bafög berechtigt sind. Generell betrachtet bekommt ein Schüler oder Student nur einen Wohnzuschuss bei Bafög, wenn er nicht mehr zum normalen Bafög berechtigt ist. Erhalten die Betroffenen Bafög oder verdienen ihre Eltern zu viel, so ist es nicht möglich einen Wohnzuschuss zu erhalten. Menschen, die nicht mehr zum normalen Bafög berechtigt sind, erfüllen eine oder mehrere Bedingungen. So ist zum Beispiel die Altersgrenze von 30 oder 25 Jahren zu Beginn des Studiums bereits erreicht oder es wurde die Förderungshöchstdauer überschritten. Auch die Nichterbringung der nötigen Nachweise nach § 48 BAföG führt zu einer Berechtigung.