Wunderbaum Pflege - Tipps und Tricks

Auch wenn die Pflanze nicht bei uns heimisch ist, unterscheidet sich die Wunderbaum Pflege nur in wenigen Punkten von den anderen Zierpflanzen hiesiger Gartenkultur.


Der Wunderbaum, auch Rizinus oder Christuspalme genannt, verdankt seinen Namen der Fähigkeit, innerhalb eines Jahres eine Wuchshöhe von annähernd zwölf Metern zu erreichen. Dies gelingt ihm allerdings nur in seiner Heimat, dem Nahen Osten oder Nordafrika. Doch selbst in nördlicheren Regionen kann die Pflanze bis zu vier Meter hoch werden und im Sommer mit ihrer leuchtend roten Blütenpracht überzeugen. Werden zu Anfang einige wichtige Dinge berücksichtigt, ist die weitere Wunderbaum Pflege nicht kompliziert.

Entscheidend ist ein guter Standort
Für die Wunderbaum Pflege in den ersten Wochen gilt es nur zu beachten, dass die Pflanze geschützt steht und regelmäßig, aber nicht übermäßig gegossen wird. Für die Aussaat im Frühjahr werden die Samen einige Stunden in lauwarmes Wasser gelegt, bis sie sich voll gesogen haben. Dann können sie in Anzuchterde gesetzt und an einem sonnigen Plätzchen im Haus aufgestellt werden. Erst wenn kein Bodenfrost mehr zu erwarten ist, können sie draußen wachsen. Da der Baum aus einer heißen Klimazone stammt, braucht er auch hier einen möglichst sonnigen und windgeschützten Platz. Zur Wunderbaum Pflege in den ersten Wochen gehört unbedingt auch der Schutz vor Schneckenfraß. Stülpen Sie nach dem Einbruch der Dämmerung am besten einen Tontopf über die junge Pflanze.

Vorsicht vor den Samen
Der ideale Boden für die richtige Wunderbaum Pflege sollte nährstoffreich und gut durchlässig sein. Am besten wird er während der Wachstumsphase mit Kompost oder mit einem Spezialdünger für Rhododendren einmal wöchentlich angereichert. Ist die Blütezeit im Sommer erreicht, kann die Pflanze weitestgehend sich selbst überlassen werden. Die Absonderung eigener Giftstoffe sorgt bei dem ausgewachsenen Baum selbst für ausreichenden Schutz vor den meisten Schädlingen. Nach der Blüte entwickelt der Wunderbaum dekorative Fruchtstände, aus denen sich Samen für eine neue Anzucht ziehen lassen. Sie sollten dafür nur in einem trockenen und kühlen Raum über Winter gelagert werden. Bei der Wunderbaum Pflege und vor allem dem Umgang mit den Samen ist jedoch Vorsicht geboten, denn diese sind hochgiftig und der Verzehr kann für Menschen tödlich sein. Deshalb sollten die Fruchtstände besser sofort entfernt werden, wenn die Gefahr besteht, dass sie für Kinder erreichbar sind.