Wundertüten füllen: So machen Sie die Überraschung perfekt

Kleine Geschenke bekommen - gemeinsam mit einer Süßigkeit haben - einen besonderen Wert für Kinder, wenn sie eine Wundertüte füllen.


Es ist ganz leicht bei einem Kinderfest mit einem kleinen Gastgeschenk für freudige Überraschung zu sorgen. Wundertüten sind in dieser Beziehung Klassiker, die perfekt funktionieren.

 

 

Von Kinderhand gestaltet

  • Einfallsreich Wundertüten füllen und selbst herstellen ist ganz einfach. In jedem Papiergeschäft bekommt man kostengünstig unbedruckte Papiertüten in beliebiger Größe. Schon das Bemalen der Papiertaschen kann ein unterhaltsames Spiel für die Kinderparty sein.

 

  • Zum Beispiel stellt man die Aufgabe, jedes Kind soll bei Tisch seinen Nachbarn zur linken Seite auf die Tüte malen und dessen Namen dazu schreiben. Die Anweisung muss konkret sein, damit jedes Kind ein Mal gemalt wird. Der Name dient der Orientierung, damit jedes Kind die Wundertüte bekommt, auf dem es abgebildet ist.

 

  • Können die Kinder noch nicht selbst schreiben, übernimmt man das beim Einsammeln der Tüten selbst. Nun werden die kleinen Gäste mit einem anderen Spiel beschäftigt, bei dem man nicht dabei sein muss. So hat man Zeit und kann die Wundertüten füllen.

 

 

Kleine Kostbarkeiten in Wundertüten füllen

  • Was man in die Wundertüten füllt, hängt von der eigenen Fantasie und auch vom dafür vorgesehenen Budget ab. Süßigkeiten und Luftballons kommen bei Kindern immer gut an.

 

  • Darüber hinaus kann man aber auch Puzzleteile hinein geben. Das Puzzle setzen die Kinder später gemeinsam zusammen. Pädagogisch wertvoll ist es, kleine Bücher in die Wundertüten zu füllen - die Geschichten könnte man dann gemeinsam lesen.

 

 

Soziale Kontakte

  • Aber auch weniger Materielles kann man als Geschenk in Wundertüten füllen, zum Beispiel Einladungen. Das funktioniert so: Jedes Kind bekommt einen selbst gemachten Gutschein mit einer Einladung. Einen Gast lädt man zu einem gemeinsamen Kinobesuch mit dem eigenen Kind ein. Ein anderer Gast darf einmal mit in den Zoo, ins Schwimmbad und so weiter.

 

  • Damit kann man die Kontakte und Freundschaften des eigenen Kindes festigen und die Kinder freuen sich über das aktuelle Fest hinaus auf gemeinsame Aktivitäten. Natürlich sollte man vorher mit den Eltern der Kinder sprechen und deren Einverständnis einholen. Macht man das nicht vorher, könnten die Kinder enttäuscht sein, wenn aus dem Vorhaben nichts wird.