Wurmkur beim Menschen - gibts das?

Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden bei Wurmbefall – auch Menschen sind vor den Parasiten nicht gefeit! Wie die Wurmkur beim Menschen abläuft.


Mein Tier hat Würmer, also braucht es eine Wurmkur, so denken sicher die meisten Tierhalter von uns. Aber eine Wurmkur beim Menschen, gibt’s das? Werden Menschen von Würmern befallen? Die Antwort lautet: ja, auch Menschen können Würmer bekommen und auch Menschen müssen dann eine Wurmkur machen.

 

 

Wurmarten und ihre Symptome: wann braucht der Mensch eine Wurmkur

  • Wenn es am After juckt, Appetitlosigkeit auftritt , man reizbar ist, an Schlaf- und Konzentrationsstörungen leidet und Gewichtsverlust vorliegt, dann sollte man an einen Wurmbefall denken. 

 

  • Häufig sind im Stuhl kleine weiße Würmer sichtbar. Spätestens jetzt ist ein Arztbesuch erforderlich, denn es könnte sich um Madenwürmer handeln. Da diese Würmer sehr langlebig sind, infizieren sich gerade kleine Kinder oft neu, weil sie viele Dinge in den Mund nehmen und das Händewaschen nach der Toilette noch nicht selbstverständlich ist.

 

  • Eine zweite Form des Wurmbefalls sind die Spulwürmer. Die Symptome äußern sich in Atembeschwerden, Husten, Fieber, aber auch Durchfall und Erbrechen können die Folge eines Spulwurmbefalls sein.

 

  • Die Infektion mit Bandwürmern kommt häufig vor, da diese sich beispielsweise auf Gemüse, Obst und nicht gut durchgebratenem Fleisch befinden und so mit der Nahrung aufgenommen werden. Das Pflücken von Beeren im Wald sollte vermieden werden, da man sich hier schnell mit dem Fuchsbandwurm infizieren kann.

 

Behandlung – Wurmkur beim Menschen, gibt‘s das?

  • Neben äußerster Hygiene, wie häufiges Händewaschen, Auskochen von Wäsche und Bettzeug und – gerade bei Kindern – dem Kurzschneiden der Fingernägel, ist eine Wurmkur beim Menschen dringend erforderlich, um die Würmer loszuwerden.

 

  • Der Arzt verschreibt eine Wurmkur, die entweder in Säften oder Tablettenform verabreicht wird und je nach Wirkstoff die Würmer tötet oder dazu führt, dass die Parasiten gelähmt und ausgeschieden werden. Angehörige werden in der Regel mit behandelt, damit es nicht zu einer Neuinfektion kommen kann. Auch homöopathische Mittel werden zur Wurmkur eingesetzt.

 

  • Abschließend bleibt zu sagen, dass ein Wurmbefall durch ausreichende Hygiene vermieden werden kann. Händewaschen nach der Toilette ist hier ein wichtiges Argument und sollte auch schon den kleinsten Kindern nahegelegt werden.