XP Autostart Programme: Das sollten Sie wissen

Die XP Autostart Programme werden bei jedem Neustart des Computers automatisch ausgeführt. Obwohl diese Dienste einen Vorteil darstellen sollten können sie auch unangenehm sein.


Es kann ein großes Ärgernis bei Computern darstellen,  wenn eine Software einige seiner Komponenten ins Autostart Menü aufnimmt. Dabei werden Programme in den Startvorgang eingefügt, sodass jedes Mal, wenn Sie Ihren Computer starten, alle möglichen Programme im Hintergrund laufen, ohne dass Sie es wissen. All diese Prozesse benötigen Speicher, CPU-Zeiten und andere Ressourcen und können somit das System erheblich verlangsamen oder sogar bis zum Absturz Ihres Rechners führen. Hier eine Anleitung wie sie nur Programme laufen lassen, die auch nötig sind.

Einige Unternehmen sind für ihre XP Autostart Programme, die sie auf den PCs hinterlassen, schon berüchtigt

  • Teilweise verbreiten sie ihre Software sogar über das Internet, ohne zu wissen, dass die Software auf ihrem Computer installiert wurde. Einige dieser Firmen, die irritierende Praktiken verwenden sind Intuit, AOL und RealMedia. Auch Windows selbst lässt viele unnötige Dienste im Hintergrund laufen, wenn das System mit der Standardkonfiguration läuft. Glücklicherweise gibt es mehrere Methoden zur Reparatur dieser verschwenderischen und unnötigen Prozesse.
  • Anstatt diese XP Autostart Programme zu beseitigen, ist es sinnvoller nur zu verhindern, dass sie ungefragt gestartet werden. Ein ernsteres Problem hierbei ist allerdings Spyware und Adware. Diese Programme können auch im Hintergrund bei jedem Start geöffnet werden. Schädlinge können mit einer speziellen Software entfernt werden. Allerdings wird manchmal ein Spyware-Reiniger etwas übersehen und kann es deswegen nicht enfern

Das Konfigurationstool von Windows:

  • Windows beinhaltet zwei Zubehöre für die Überwachung und Konfiguration der XP Autostart Programme und Dienstleistungen. Eine davon ist die System Konfiguration Utility und das Andere ist der Konsolen Dienst.
  • Den Registrierungs-Editor zu starten kann als letzter Ausweg verwendet werden. Neben Programmen (ausführbare Dateien) gibt es noch andere Prozesse die als „Dienstleistungen" bekannt sind, beide können im Hintergrund ausgeführt werden.
  • Window XP beinhaltet ein Modul für die Dienstleistungs-Konsole (services.msc) die für die Konfiguration von Diensten sowie Programmen bekannt ist. Alles was mit dem System gleichzeitig gestartet wird, kann auch durch den Registrierungs-Editor (regedit) gesteuert werden. Allerdings ist dieser Ausweg nur für hartnäckige Fälle zu empfehlen und nur für erfahrene PC-Benutzer geeignet.

Andere Software-Werkzeuge für Controlling Startup:

  • Zusätzlich zu den Tools die Windows zur Verfügung stellt gibt es eine Reihe von Programmen für die Steuerung von XP Autostart Programmen. Ein exzellentes Freeware-Programm ist WinPatrol.
  • Dieses Programm enthält eine Reihe von Features, einschließlich eines Internet-Cookie-Managers. Es gibt eine Funktion die Erklärungen abgibt ob ein Dienst tatsächlich benötigt wird oder nicht, dies bietet eine gute Entscheidungshilfe um Malware zu entfernen. Es gibt natürlich auch eine kostenpflichtige Version mit zusätzlichen Funktionen.