Yoga Lehre - Einklang von Körper, Geist und Seele

Mehr als drei Millionen Deutsche praktizieren heute die beliebte Sportart Yoga. Die Yoga Lehre soll der Körper in ein Gleichgewicht gebracht werden. Es dient zur Gesunderhaltung und Harmonisierung des Körpers.


Die Entwicklung des Yoga in Deutschland boomt seit Jahrzehnten. Schon 1975 titelte "Der Spiegel": "Volkssport Yoga - Heil aus dem Osten?" Heute praktizieren mindestens drei Millionen Deutsche Yoga. Und es werden täglich mehr.

Die Yoga Lehre stammt aus Indien und ist ein Teil der traditionellen indischen Heilkunde, dem Ayurveda. Yoga dient der Gesunderhaltung und Harmonisierung des Körpers und ist eine Mischung aus Entspannungsverfahren und Körperübungen. Die richtige Atmung im Übungsprogramm spielt eine wichtige Rolle. Die Übungen setzen sich zusammen aus spezielle Körperstellungen, Atemübungen und einer Tiefenentspannung. Sie sind leicht zu erlernen, eine Altersbeschränkung gibt es nicht.

 

Ganzheitlicher Ansatz
Yogaübungen verfolgen in der Regel den ganzheitlichen Ansatz, Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen. Besonders in den westlichen Ländern wird Yoga meist in Unterrichtseinheiten gelehrt und praktiziert. Angestrebt wird eine verbesserte Vitalität und gleichzeitig eine Haltung der inneren Gelassenheit. Mit Yoga ist es möglich, mehr Gelassenheit und Ruhe im Alltag gewinnen. Zugleich fördert die Yoga Lehre die Spannkraft des Körpers und seine Beweglichkeit. Dadurch werden Muskeln, Sehnen und Bänder gekräftigt. Vor allem profitiert die Rückenmuskulatur und Wirbelsäule davon.

 

Seelische Ausgeglichenheit
Doch auch die seelische Ausgeglichenheit wird gefördert und die Konzentrationsfähigkeit verbessert. Anhänger der Yoga-Bewegung sind überzeugt, durch die Übungen auch die Gedächtnisleistung steigern zu können. Darüber hinaus soll Yoga eine Senkung des Blutdrucks und die Linderung von Kopfschmerzen bewirken können. Grundsätzlich hat Yoga viele positive Effekte, sowohl auf die physische als auch auf die psychische Gesundheit.

 

Linderung von Beschwerden

Yoga kann unter Umständen zu einer Linderung bei verschiedensten Krankheitsbildern führen, etwa bei Durchblutungsstörungen, Schlafstörungen, nervösen Beschwerden, chronischen Kopfschmerzen oder Rückenschmerzen. Allerdings ist auf die korrekte Ausübung zu achten, denn Überbelastung oder falsch ausgeführte Übungen können auch schaden. Deshalb soll Yoga nicht nach Büchern, sondern unter Anleitung eines qualifizierten Yogalehrers erlernt werden.