Zahnfleischbluten - Oft Indikator für Parodontose

Zahnfleischbluten kann eine erste Andeutung auf eine Parodontose-Erkrankung sein. Aber auch Zahnstein und Plaque, schlecht angepasste Prothesen oder bestimmte Leukämieformen können einer Ursache sein


Zahnfleischbluten kann verschiedene Ursachen haben. Zahnstein und Plaque, schlecht angepasste Prothesen, bestimmte Leukämieformen, schwerer Vitamin C-Mangel, Viren, Zähneknirschen, Verletzungen durch zu harte Zahnbürsten begünstigen Zahnfleischbluten. Auch Störungen oder Umstellungen im Sexualhormonhaushalt wie beispielsweise während der Pubertät und Diabetes sind ebenfalls Ursachen.

 

Entzündung des Zahnfleisches
Kommt es zum Zahnfleischbluten, entzündet sich das Zahnfleisch und schwillt an. Meist rötet es oder verfärbt sich eventuell bläulich. Zahnfleischbluten ist eine schmerzvolle Angelegenheit, allein eine Berührung reicht oftmals schon aus. In der Regel neigt das Zahnfleisch auch zu einer erhöhten Blutungsneigung, es können sich auch Zahnfleischtaschen bilden. Jedoch seltener entstehen durch das Zahnfleischbluten zusätzlich Geschwüre oder Zahnfleischwucherungen.

 

Regelmäßiger Zahnarztbesuch ist Pflicht
Bilden sich als Folge von Zahnfleischbluten sogenannte Zahnfleischtaschen, kann sich daraus ganz leicht eine Parodontose entwickeln, was wiederum zu Zahnfleischrückgang führen kann. Durch den Zahnfleischrückgang lockern sich die Zähne, was letztendlich sogar Zahnverlust bedeuten kann. Am besten beugt man Zahnfleischbluten durch ein paar einfache Maßnahmen vor. Man sollte regelmäßig den Zahnarzt aufsuchen und Zahnstein entfernen lassen. Weichere Zahnbürsten schonen das Zahnfleisch ebenfalls. Die richtige Zahnpflege kann nicht nur Karies, Zahnstein und Zahnbelag vorbeugen. Sie kann außerdem das Zahnfleisch desinfizierenden und entzündungshemmende Lösungen helfen, Zahnfleischbluten zu vermeiden.

 

Ursache des Zahnfleischblutens herausfinden
Auf jeden Fall sollte man spätestens bei häufigen Zahnfleischbluten oder wenn man schon die Bildung von Zahnfleischtaschen bei sich beobachtet hat, seinen Zahnarzt aufsuchen. Der Zahnarzt kann dann die Ursache der Zahnfleischentzündung und des Zahnfleischblutens lokalisieren. Außerdem kann er den Zahnstein entfernen und die Zahnfleischtaschen reinigen. Bei beginnender Parodontose kann er umgehend Behandlungsmaßnahmen ergreifen.

 

Gründliche Mundhygiene
Durch regelmäßige gründliche Reinigung sowohl der Zähne als auch der Zahnzwischenräume kann man dem Zahnfleischbluten vorbeugen. Nicht nur die Zahnbürste sondern auch Zahnseide oder eine Munddusche helfen bei der Mundpflege. Auch die dritten Zähne brauchen eine sorgfältige und gründliche Reinigung, um gar nicht erst ein Zahnfleischbluten entstehen zu lassen. Am besten nimmt man regelmäßige Kontrollbesuche beim Zahnarzt wahr, um eventuelle Anzeichen frühestmöglich erkennen zu können, um ihnen vorzubeugen.