Zahnschmuck - Zeige mir deine Zähne

Mit dem Zahnschmuck hat sich vor ein paar Jahren ein echter Trend entwickelt. Wenn die Menschen gelächelt haben, blitzten schonmal kleine glitzernde Steinchen oder sogar zum Teil Edelsteine auf.


Zeigt her eure Zähne und ich sage euch, wer ihr seid. Dieser Satz wird immer mehr zum Motto der heutigen Gesellschaft. Die Zähne werden gebleicht, überkront oder völlig neu gerichtet. Die perfekten Zähne können nun sogar noch schöner aussehen: mit Zahnschmuck. Der Trend der vergangenen Jahre konnte sich nicht durchsetzten und ist heute nur noch vereinzelt zu finden. Dabei ist der funkelnde Schmuck ein echter Hingucker.

 

Ob als kurzweilige Partyüberraschung oder engerfristiger Spaß , das Lächeln kann durch ein glitzerndes Steinchen noch verstärkt werden. Wie bei regulärem Schmuck auch kann der Kunde zwischen verschiedenen Materialien und Formen entscheiden. Aber nicht nur der Geschmack, auch der Geldbeutel entscheidet bei der Auswahl mit. Je nach den ausgesuchten Steinen kann der Schmuck sogar mehrere 10.000 Euro kosten.

Welche Formen gibt es nun?
Zum Einen gibt es Dazzlers, dabei handelt es sich um Goldfolien mit eingearbeiteten Steinen. Diese sind in Form von Twinkles, Skyces, farbige Glaskristalle oder echten Edelsteine zu haben. Zahntattoos, ähnlich wie die Abziehbildchen für den Oberarm, können das gewünschte Motiv nun auch auf den Zahn bringen.

Grills
Der bekannteste Zahnschmuck sind die so genannten Grills. Dabei handelt es sich um Überzüge, die über die eigenen Zähne gesteckt werden. War die Zahnspange früher das Merkmal von Sonderlingen, die eben nicht dazugehörten, bedeuten sie heute das Gegenteil. Erfolg sieht man an den Zähnen. Erfolgreiche Menschen investieren ihr hart verdientes Geld in den eigenen Körper. Am häufigsten aber sieht man sie an amerikanischen Rappern. Monströs anmutende Goldbalken treten an die Stelle ehemals weiß blitzender Kauleisten. Plattenerlöse werden nicht mehr in teuren Sportwagen angelegt, sondern finden sich im Mund wieder. Songs werden für sie geschrieben und Rapper Nelly bringt es auf den Punkt: „Ich stecke mein Geld in den Mund“.

Ehemals das Symbol von Zuhältern schmücken sich nun Sportler, Schauspieler oder eben auch Rapper mit dem signifikanten Gold-Zahnspangen. Bis zu 500.000 Dollar werden da schon mal in die Verschönerung gesteckt. Mit Schönheit hat das alles wenig zu tun. Vielmehr verdeutlichen die teuren Ersatzzähne den Aufstieg aus armen Gettoverhältnissen ins Rampenlicht. Man hat es geschafft und will das auch allen zeigen. 

 

Zahnschmuck nur vom Fachmann
Verschönerungen am Zahn sollten grundsätzlich nur vom Zahnarzt vorgenommen werden. Soll ein Dazzler befestigt werden, muss die Zahnoberfläche gereinigt und leicht angeraut werden. Danach wird der Zahnschmuck mit einem dafür vorgesehenen Kleber befestigt. Der Zahnschmuck muss mit dem Zahn eine homogene Einheit bilden, da sich sonst hinter dem Stein Essensreste sammeln.
Abschließend wird der Schmuck mit ultraviolettem Licht gehärtet und der Zahn mit Fluor gestärkt. Die schönen Steinchen halten bis zu drei Jahren auf dem Zahn. Nach dieser Zeit kann der Schmuck rückstandsfrei wieder entfernt werden. Menschen, die sich für Zahnschmuck entscheiden, sollten sich darüber bewusst sein, dass er einen bewusst schädigenden Einfluss in das gesunde Gebiss darstellt. Der Sinn von Zahnschmuck mag dahingestellt sein, die Gefahr für die Zähne allerdings ist nicht unerheblich. Die verschiedenen Materialien und Steine erschweren eine gründliche Zahnreinigung. Karies und geschwächter Zahnschmelz sind nur einige der Auswirkungen mangelnder Zahnhygiene.