Zeit, das Baby zu baden!

Wollen Sie ein Baby baden, ist es wichtig, dass Sie wissen, ab welchem Alter dies möglich ist. Auch sollten Ihnen die Vorteile von Badewanne oder Badeeimer bekannt sein.


Das erste Bad des kleinen Lieblings. Dieser Gedanke macht vielen jungen, frischgebackenen Eltern Angst. Doch ein Baby zu baden ist gar nicht so schwierig, wie man es sich zunächst vorstellt.

Ab wann und wie oft darf man ein Baby baden?

  • Sie sollten ihr Baby erst baden, wenn der Nabel verheilt ist. Bis dahin reicht die tägliche Pflege mit einem Waschlappen und warmem, klaren Wasser aus. Der Nabel ist verheilt, wenn sich keine Krusten mehr bilden.
  • Wie oft Sie Ihr Baby baden, ist im Grunde allein Ihnen überlassen. Allerdings sollte man Säuglinge nicht zu oft baden, da ihre Haut sehr empfindlich ist. Ein- bis zweimal die Woche reicht völlig aus.
  • Am besten verwenden Sie warmes, klares Wasser. Bei einem Badezusatz sollten Sie darauf achten, dass dieser seifenfrei ist und nicht zu stark schäumt. Bei trockener Haut können Sie auch einen Esslöffel gutes Olivenöl oder einen Schuss Muttermilch (Stillende) ins Wasser geben.

Was ist beim Baden zu beachten?

  • Zunächst finden Sie einen Zeitpunkt für das Bad, in dem Sie mit Ihrem Baby ungestört sind. Zudem ist es wichtig, dass das Baby in einer positiven Grundstimmung ist, also nicht von Hunger, Müdigkeit oder Fieber gequält wird. In diesen Fällen verschieben Sie das Baden lieber.
  • Auch empfiehlt es sich, dass anfangs beide Eltern beim Baden anwesend sind, da sie sich zusammen viel sicherer und ruhiger fühlen. Diese positive Stimmung überträgt sich natürlich auch auf das Baby. Legen Sie ein trockenes Handtuch, ein angewärmtes Badetuch, Windeln, Kleidung, Haarbürste und Babycreme bereit. 
  • Gewöhnen sie das Baby langsam an das warme Wasser. Waschen Sie es von oben nach unten. Eine Badezeit von fünf bis zehn Minuten ist ausreichend, trocknen Sie den kleinen Wonneproppen anschließend sorgfältig ab.

Badewanne oder den Badeeimer?

  • Die Badewanne ist auf einem festen und kippsicheren Untergrund abzustellen. Um das Baby zu baden, reicht es vollkommen aus, wenn Sie die Wanne bis zu einer Wassertiefe von fünf bis zehn Zentimetern befüllen.
  • Die optimale Badetemperatur liegt bei 35 bis 37°C. In der Wanne liegt Ihr Kind mit dem Kopf auf Ihrem Unterarm, mit der Hand umschließen Sie den Arm Ihres Kindes, ohne starken Druck.
  • Der Badeeimer hat den Vorteil, dass das Baby darin in aufrechter Hocke Platz nehmen kann. Die Begrenzung wirkt auf die Kinder beruhigend, da sie ihnen ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit vermittelt. Der Badeeimer wird bei eher wasserscheuen Kindern empfohlen.