Zementmischer - so gelingt der Zement immer

Zementmischer sind ein gute Alternative zur Betonmischung per Maschine. Um eine sehr gute Zementmischung mittels Zementmischer zu erhalten, sollten allerdings einige Regeln beachtet werden.


Die Qualität des Zementes wird durch eine zu lange Lagerung beeinträchtigt. Zement ist in Säcken verpackt, deshalb muss auf die korrekte Lagerung besonders geachtet werden, um anschließend ein gutes Mischergebnis zu erhalten. Wenn man den Zement auf Brettern, welche auf Kanthölzern gelegt wurden, lagert, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen. So gelangt auf jeden Fall keine Feuchtigkeit von unten in den Zement. Um Feuchte von oben abzuwenden, sollte man die Säcke noch mit einer Plane abdecken. Loser Zement, der in Räumen aufbewahrt wird, sollte ebenso sorgfältig behandelt werden. So sollte er zum beispiel nicht unmittelbar an Außenwänden gelagert werden. Man könnte zum Beispiel Behälter, welche man verschließen kann, verwenden.

Der Zementmischer

  • Zementmischer und die damit erstellte Mischung benötigt man, um Beton herzustellen. Beton wiederum ist Ausgangspunkt jeden Fundamentes. Gemischt werden Sand und Zuschlagstoffe mit Wasser. Zement ist so ein Zuschlagstoff. In den Zementmischer werden also Sand und Zement gegeben und unter Zugabe von Wasser gemischt.
  • Diese Mischung aus Sand, Wasser und Zement wird dann auf der Baustelle in Schalungen oder Formen eingebracht. Nach einer gewissen Zeit erhärtet sich der Zement und umschließt die anderen Stoffe. Beton hat eine sehr hohe Druckfestigkeit und ist deshalb als Fundament unentbehrlich. Die Härte und damit auch die Druckfestigkeit sind abhängig vom Mischverhältnis.

Eigenschaften der Zuschlagstoffe

  • Aber auch die Eigenschaften der Zuschlagstoffe spielen eine große Rolle. Es ist also auch abhängig von der Beschaffenheit des Zementes. Ebenso spielt der Wassergehalt der Zementmischung eine große Rolle. Um dem Ganzen nun noch mehr Stabilität zu verleihen, etwa bei größeren Vorhaben am Bau oder um besondere Eigenschaften zu erreichen, werden gelegentlich dem frischen Beton noch einige Stahlstreben untergelegt. Diese werden ebenfalls vom Zement umschlossen und die ganze Zementmischung bekommt noch mehr Stabilität und damit Tragkraft.
  • Man sollte also besonders auf diese Punkte wert legen und folgendes beachten. In den Zementmischer kommen Sand, Zement und Wasser. Das alles gut durchmischt ergibt eine sämige Mischung. Diese Mischung aus Zement und Sand dann sofort verwenden. In eine Form gegossen und glattgestrichen, hat man ein super Ergebnis aus dem Zementmischer.