Zierlauch - Pflege und Standortwahl

Zierlauch ist sehr robust, er kann zwischen verschiedene Stauden gepflanzt werden und bereichert den Garten mit seinen großen Blüten.


Zierlauch hat gerade in der letzten Zeit den Garten und damit auch die Rabatten für verschiedene Stauden erobert, dabei ist er ganz leicht zu erkennen, denn er wird größer als die meisten Stauden und fällt besonders schnell ins Auge. Zierlauch ist leicht zu erkennen, denn er erinnert sehr an zu groß gewordenen Schnittlauch. Zudem gibt es höhere und niedrigere Formen und das Farbspektrum reicht von dunklem Violett bis hin zu Weiß, für den Steingarten gibt es auch noch den Nectaroscordum, das ist der Honiglauch mit seinen grünen bis rosa Blüten.

Die Pflege
Die Blütezeit der meisten Stauden reicht von April bis September; der erste Zierlauch blüht Anfang Mai, die späteren Sorten blühen bis August oder bis in den September hinein. Zierlauches ist sehr anspruchslos, er benötigt kaum einen eigenen Platz in der Rabatte, deshalb kann er zwischen andere Stauden gepflanzt werden, hier treibt er früh aus und zieht sich nach der Blüte fast ganz zurück. Nach dem Verwelken können die Blüten vom Zierlauch einfach zurück geschnitten werden, allerdings kann man die Samenstände auch stehen lassen, denn sie verschönern auch so noch die Rabatte. Das Laub wird recht schnell unansehnlich und vergilbt, um das etwas zu verdecken, pflanzt man um den Zierlauch am besten Bodendecker wie Frauenmantel, Storchschnabel oder Katzenminze, Lavendel und Salbei, denn das Laub vom Lauch darf nicht zurück geschnitten werden.

Der Standort
Die Allium sind mehrjährige Zwiebelgewächse, dazu winterhart und robust. Sie wachsen und gedeihen am liebsten in gut durchlässigem und nährstoffreichem Boden und lieben einen Standort in voller Sonne. Nur der Bärlauch hat den Halbschatten oder Schatten lieber, auch hier sollte nährstoffreicher Boden nicht fehlen. Alliumzwiebeln werden im Spätherbst gepflanzt, diese werden drei Mal so tief gepflanzt, wie die Zwiebel hoch ist. Vor der Pflanzung sollte Kompost oder organischer Volldünger in das Loch zum Pflanzen gegeben werden. Durch regelmäßiges Düngen regt man den Lauch zum Blühen an, im Austrieb wird dabei eine Handvoll organischer Volldünger in den Boden um die Pflanze eingeharkt und bei trockener Witterung wird anschließend kräftig gegossen.