Zimmerkamin: Sicherheitshinweise

Ein Zimmerkamin ist eine schöne Sache, jedoch muss eine gewisse Sicherheit gewährleistet sein


Einen Zimmerkamin besitzen heutzutage sehr viele Menschen. Dies ist nicht nur ein wichtiger Teil der Einrichtung und sieht sehr modisch aus, sondern beheizt natürlich auch die Zimmer. Gerade im Winter dient es als Ergänzung zur Wärmeerzeugung. Oft besitzt man in einem Zimmer auch ein Kamin, um keine Heizungen verwenden zu müssen. Doch ein Kamin kann schließlich nicht nur schöne Wärme mit sich bringen, sondern auch eine gewissen Gefahr ausstrahlen. Insgesamt sollte man also bei einem Zimmerkamin sehr vorsichtig sein und sehr genau auf die Sicherheit im Allgemeinen achten. Denn wie bekannt sein sollte, darf man nicht mit Feuer spielen. Dies beginnt bei kleinen Kerzen, geht über Adventskränze weiter und endet bei einem schönen offenen Zimmerkamin.

Ein Zimmerkamin kann sehr gefährlich sein
Gerade bei einem Ethanol-Kamin kann es sich um gefährliche Risiken handeln, die weitreichende Folgen haben können. Die meisten Kamine dieser Art wurden nicht ein Mal von dem TÜV getestet und unterliegen somit keiner Prüfung bezüglich der Sicherheit. Zudem können Ethanol-Kamine aufgrund des Ethanols kaum einen Raum wärmen. Das Ethanol wird verbrannt, doch dabei entsteht vor allem Wasser und Kohlenstoffdioxid. Dies ist der Grund, weshalb eine hohe Luft- und Sauerstoffzufuhr garantiert und eingebaut werden sollte. Darüber hinaus kühlt sich ein Ethanol-Kamin nur sehr langsam ab und bleibt noch oft länger erhitzt als man denkt. Sollte man Ethanol im Raum vergießen und entzündet sich dies, ist ein Löschen des Feuers fast unmöglich, da der chemische Stoff unter anderem auch für die Beschleunigung eines Brennvorgangs in verschiedenen Einrichtungen genutzt und somit kaum zu löschen sein wird. Schließlich kann es auch Vorkommen, dass sich das Ethanol bei warmen Temperaturen von 30 Grad Celsius zu einem explosiven und leicht entzündlichen Stoff entwickelt, der viele Gefahren mit sich bringt. Deswegen sollte man sich bei einem Zimmerkamin im Voraus gut informieren und sich ein Sicherheitszertifikat vorlegen lassen.

Ein Zimmerkamin sprüht große Funken
Gerade bei einem offenen Zimmerkamin kann es gerne vorkommen, dass gewisse Funken fliegen. Diese können nicht nur zu Verbrennungen auf der Haut führen, sondern auch ganze Sachen sowie Teppiche zerstören und in Brand setzen. Gerade bei einem Wohnzimmerkamin sollte man um den Kamin herum Fliesen verlegen. Darüber hinaus ist es noch empfehlenswert ein Kamingitter zu verwenden. Abgesehen von der schönen Optik schützt es darüber hinaus vor fliegenden Funken. Kinder können dem Feuer nicht zu nah kommen und gestapelte Holzstücke können nicht brennen um- oder sogar herausfallen. Insgesamt ist ein Kamin eine schöne Sache, nur sollte man vorsichtshalber die bereits vorgeschrieben Rauchmelder anbringen und den Sicherheitshinweisen folgen. Im Notfall sollte man sich einweisen lassen und alles genauestens überprüfen.