Zimmervoliere: Standortwahl

Für eine Zimmervoliere ist nicht nur der Standort entscheidend, auch die Größe und Einrichtung spielen eine wichtige Rolle.


Im Handel werden meist die gängigen Vogelkäfige angeboten, die jedoch in den häufigsten Fällen viel zu klein sind. Wer seinen Vogel artgerecht halten möchte, bietet ihm eine Zimmervoliere und Freiflug. Die Volieren für den Innenbereich gibt es in verschiedenen Ausführungen. Oftmals sind sie auf Rädern, damit sie leichter bewegt werden können. Auch verschiedene Farben stehen zur Auswahl. Wer sich für einen lackierten Käfig entscheidet sollte immer darauf achten, dass die Farbe nicht giftig für die Vögel ist, da die meisten Arten die Stangen beknabbern. Wer handwerklich geschickt ist kann seinen Vögeln eine Zimmervoliere selber bauen.

Der richtige Standort für den Käfig

Die Standortwahl sollte gut überlegt sein. Der Käfig darf nicht zu dicht am Fenster positioniert werden, da im Sommer die Vögel sonst durch die Sonnenstrahlen zu hohen Temperaturen ausgesetzt sind. Sollte der Käfig am Fenster stehen, müssen im Sommer Rollläden als Sonnenschutz herabgelassen werden. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass vom Fenster kein Zug ausgeht. Alle Vogelarten reagieren sehr empfindlich auf Zugluft. Sie können davon krank werden.
Die Voliere sollte nicht unbedingt neben der Heizung stehen, da die Luft recht trocken ist. Ebenso ist ein Platz neben dem Fernseher nicht die beste Wahl, da zum einen die Vögel dem Lärm ausgesetzt sind und zum anderen den Strahlen.
Ein heller, ruhiger Platz ohne direkte Sonneneinstrahlung ist perfekt.

Die Ausstattung der Voliere

Vögel sind neugierig und probieren gerne Sachen aus. Daher sollte die Zimmervoliere den Vögeln einige Abwechslung bieten. Viele Kletter- und Sitzmöglichkeiten ebenso wie vogelgerechtes Spielzeug begeistern die meisten Vogelarten. Statt der vom Handel angebotenen Sitzstangen bieten sich Naturäste in verschiedenen Stärken an, die immer gerne angenommen werden. Natürlich darf es sich nur um ungiftige und unbehandelte Äste handeln, da diese auch angeknabbert werden. Plastikspielzeug, das immer noch im Zoohandel angeboten wird, sollte aus einem Vogelkäfig komplett verbannt werden. Da Vögel alles mit dem Schnabel erkunden und anknabbern, können sie sich lösende Plastikteilchen verschlucken und sich verletzen. Besser passen in eine Zimmervoliere dicke Taue zum herum klettern und schaukeln, die natürlich auch aus Naturfasern bestehen sollten. Hirsekolben oder Knabberstangen sowie Karotten- und Apfelstückchen, bunt in der Zimmervoliere aufgehängt, bieten den Vögeln Abwechslung, so müssen sie auch etwas für ihr Futter tun und bleiben fit.