Zitronenbalsam - Anwendungsgebiete

Zitronenbalsam ist ein tolles Produkt, um wieder richtigen Glanz in den Haushalt zu bringen, doch vielen Personen ist gar nicht bekannt, in welchen Fällen dieses Putzmittel geeignet ist.


Das Zitronenbalsam kann vielfältig im Haushalt eingesetzt werden und erfreut sich bereits einer großen "Fangemeinde". Immer mehr Personen schwören auf die kraftvolle Wirkung des Reinigungs- mittels aus Poliertonerde. Dieses in dem Balsam verarbeitete Naturprodukt hat die Eigenschaft beim Auftragen gleichzeitig zu reinigen und zu polieren. Nicht jedem ist aber bekannt, wo und wann genau das Reinigungs- mittel zum Einsatz kommen kann. Dabei ist das Produkt nicht nur vielfältig, sondern zudem auch noch (im Gegensatz zu Chemiekeulen) aus schonenden, weil natürlichen Wirkstoffen.

 

Die Einsatzmöglichkeiten

  • Ursprünglich ist das Produkt für die Reinigung von Ceranfeldern und Edelstahl- oder Chromflächen in der Küche (wie zum Beispiel eine Dunstabzugshaube oder die Spüle) konzipiert worden. Dabei soll die Wirkung des Mittels nicht nur Dreck und Flecken problemlos entfernen, sondern zudem einer erneuten Verschmutzung vorbeugen. Dieses Phänomen wird der leicht konservierenden Wirkweise des Zitronenbalsams zugeschrieben.

 

  • Aber nicht nur Chrom, Edelstahl und Ceran sind mit dem Produkt wieder sauber zu bekommen. Ebenso können harte Kunststoffe (wie zum Beispiel an Fensterrahmen) wieder einwandfrei rein werden. Allerdings dürfen die Materialien, auf denen das Zitronenbalsam verwendet wird, nicht beschichtet sein. Hier besteht die Gefahr, dass sich die Beschichtung durch den Reinigungsvorgang ablöst, was ein unschöner Nebeneffekt wäre.

 

  • Jedoch macht die Putzwirkung von Zitronenbalsam nicht in der Küche Halt. Auch Gartenmöbel können wieder auf Hochglanz gebracht werden. Gleiches gilt für die Keramik, die Duschkabine und die Fliesen im Badezimmer.

 

 

Die korrekte Anwendung

  • Das Zitronenbalsam wird auf die verschmutze Fläche aufgetragen, danach aufgeschäumt und auf diese Weise gründlich in das zu reinigende Material eingearbeitet. Bei besonders starken Verschmutzungen kann man das Produkt auch noch einmal fünf Minuten einwirken lassen, ehe man es erneut mit etwas Wasser aufschäumt.

 

  • Im Anschluss kann das Reinigungsmittel mit einem Tuch abgetragen werden. Für den letzten Schliff erfolgt ein Abspülen mit klarem Wasser, das anschließend mit einem sauberen Tuch aufgenommen wird, bis der Untergrund vollständig trocken ist. Auf diese Weise ist im Nu aus eben noch verschmutzen Haushaltsgeräten, Flächen oder Einrichtungsgegenständen ein strahlend sauberes Pendant geworden.