Zitronenwickel bei Halsschmerzen - eine Anleitung

Richtig angewendet kann ein Zitronenwickel schnell Linderung bei Halsschmerzen und Halsentzündungen bringen.


Besonders in den kalten Jahreszeiten quälen uns Erkältungen wieder mit Husten, Schnupfen und häufig auch Halsschmerzen. Gerade wenn ein Kind über Halsschmerzen klagt, möchte man aber vielleicht nicht gleich zu Medikamenten greifen, trotzdem aber natürlich Hilfe gegen den Schmerz im Hals leisten. Ein Zitronenwickel kann daher eine natürliche Alternative zur Schulmedizin sein, da Zitronen kühlend und abschwellend wirken und so Linderung bei Halsentzündungen bringen können.

Vorbereitungen zur Anwendung

  • Bevor man den Zitronenwickel bei sich oder vor allem bei Kindern anwendet, sollte man testen, wie die Haut auf Zitronensaft reagiert. Hierzu sollte man eine kleine Menge Zitronensaft an einer relativ unempfindlichen Stelle auf der Haut, zum Beispiel am Unterarm, aufbringen und einreiben und circa eine halbe Stunde warten. Zeigen sich keine Hautreizungen, kann der Zitronenwickel ohne Probleme angewendet werden.
  • Generell gilt, dass für einen Zitronenwickel nur unbehandelte Biozitronen verwendet werden sollte, da Chemikalien und Schadstoffe auf traditionell gezüchtetem Obst schädlich für den Patienten sein können.

Anfertigen des Zitronenwickels

  • Hat man für sich oder sein Kind festgestellt, dass der Zitronenwickel geeignet ist, ist er schnell angefertigt. Man benötigt nur ein Zitrone, eine Mullbinde oder ein Baumwolltuch und ein warmes Woll- oder Handtuch.
  • Als erstes stellt man nun den Zitronensud her, indem man Wasser zum Kochen bringt und den Saft einer oder einer halben Zitrone hinzu gibt. Auf eine halbe Zitrone kommen 0,5 bis 0,75 Liter Wasser, je nachdem, wie stark der Sud sein soll.
  • Nachdem man den Saft und das Wasser durch kurzes Rühren vermischt hat, gibt man nun das Baumwolltuch beziehungsweise die Mullbinde hinein und lässt sich Stoff gut mit dem Sud voll saugen.
  • Sobald das Wasser eine angenehm warme, aber nicht mehr zu heiße Temperatur hat, wird das Tuch aus der Flüssigkeit genommen, ausgewrungen und dem Patienten um den Hals drapiert. Darüber kommt das trockene Woll- oder Handtuch, das ebenfalls fest und faltenfrei um den Hals gewunden wird. Dies hält die Wärme und den Wirkstoff der Zitrone gut am Hals fest.
  • Sobald der Wickel unangenehm abkühlt, wird er wieder entfernt. Generell gilt jedoch, wie bei allen Hausmitteln, so auch bei einem Zitronenwickel, dass man, sollten sich die Beschwerden nach ein bis zwei Tagen noch nicht gebessert haben, unbedingt einen Arzt aufsuchen sollte.