Zu viel getrunken: Tipps gegen den Kater am Tag danach

Zu viel getrunken - dann sind am nächsten Tag schmerzlindernde Maßnahmen wichtig, um die Katze auf dem Kopf wieder los zu werden


Zu viel getrunken - das heißt, dass der Kopf schmerzt, ein flaues Gefühl im Magen herrscht und man am Tag nach der Party am liebsten gar nicht aufstehen möchte. All diese Symptome sind eindeutige Anzeichen dafür, dass zu viel Alkohol im Spiel war. Üble Kopfschmerzen, schwächende Übelkeit und unangenehmer Schwindel verschwinden zwar irgendwann wieder, aber nie schnell genug. Deshalb sind Gegenmaßnahmen wichtig, wenn es gilt, den durch Alkohol ausgelösten Katerschmerz möglichst rasch los zu werden. Zu viel getrunken – nur ein temporäres Übel! Die Meinungen gehen weit darüber auseinander, was effektiv gegen die Katze auf dem Kopf hilft. Zu viel getrunken - manch einer schwört bei dieser Diagnose darauf, dem Katerschmerz mit fortgesetztem Alkoholgenuss beizukommen. Doch nach dem Aufstehen sofort ein Glas Bier oder Sekt zu trinken, ist längst nicht jedermanns Sache.

 

 

Wasser statt Kaffee & Spaziergang in frischer Luft statt Abhängen im Bett

  • Wesentlich geläufiger ist das Vorgehen, ein klassisches Katerfrühstück zu essen. Das besteht oft aus Rollmops und Gurken. Beides soll helfen, den Mineralstoffverlust auszugleichen.

 

  • Dieser ist ursächlich für den Kater verantwortlich. Auch empfiehlt es sich, viel Mineralwasser oder Fruchtsaftschorlen zu trinken, um den durch übermäßigen Alkoholgenuss verursachten Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Wer bei einem Kater zu Gemüsebrühe oder einer klaren Fisch- oder Hühnersuppe greift, erhöht ebenfalls die Chance, schnell neues Wohlbefinden aufzubauen.

 

  • Die gleiche Wirkung ist mittels einem herzhaftem Frühstück zu erreichen, etwa bestehend aus Spiegeleiern mit Speck. In Kombination mit frischem Orangensaft erhält der Körper so neue Kraft und Energie. Kamillen- und Pfefferminztee können ebenfalls helfen, einen irritierten Magen zu beruhigen.

 

Wirksame Anti-Kater-Methoden: Schmerztabletten & Mineralien

  • Zu viel getrunken - das passiert selbst dann, wenn man vorher ein fettreiches Essen als Grundlage hatte. Zu viel getrunken - um erst gar nicht in die Verlegenheit eines Katers zu kommen, sind vorbeugende Maßnahmen sinnvoll.

 

  • Zum Beispiel indem man bereits vor dem Einschlafen eine Kopfschmerztablette oder eine Extraportion Magnesium, Kalzium und Natrium einnimmt. Wenn man zudem die Heizung ausstellt und das Fenster öffnet, befördert frische Luft einen erquickenden Schlaf.