Zubehör für Hunde: Hundeleinen, Hundehalsbänder und Co.

Neben dem absolut notwendigen Zubehör für Hunde, gibt es überflüssige Anschaffungen, die nur Geld kosten aber keinen Sinn haben.


Wenn Sie sich einen Hund nach Hause geholt haben, sollten sich zunächst Futter sowie zwei Näpfe, Halsband und Leine besorgen. Zu all diesen Produkten gibt es im Zoofachhhandel die Standardausführung, Online-Shops bieten aber auch exklusive Luxusversionen, für alles, was das Herz begehrt und der Geldbeutel zulässt. Vom Reisenapf, Hundecouch hin zu mit Schmucksteinen besetzten Halsbändern – Zubehör für Hunde gibt es in jeder Preisklasse von sinnvoll bis komplett unnötig.

Kontrolliert Gassi gehen
Zur Grundausstattung gehört mit Sicherheit auch die Hundeleine. Sie stellt das Bindeglied zwischen Hund und Herrchen dar und darf somit ruhig ein wenig teurer in der Anschaffung sein. Zudem herrscht in Ortschaften, Parks und öffentlichen Wegen Leinenzwang. Aber auch, wenn Sie im Urlaub sind und die Hundeverordnung keine Leine vorschreibt, ist diese oft dennoch sinnvoll. Dann etwa, wenn Sie einen außerordentlich temperamentvollen Hund haben, der sich nur mit Kommandos schlecht unter Kontrolle halten lässt. Für den normalen Spaziergang ist eine verstellbare Leine, eine sogenannte Flexileine ideal. Diese lässt sich je nach gewünschtem Auslauf kürzer oder länger einstellen. Daneben gibt es aber auch feste Ketten aus Rinds- oder Elchleder oder Nylon, die entweder edel oder verspielt daherkommen, sodass Sie die Leine auf den Charakter Ihrers Hundes abstimmen können.
 Leine oder Geschirr?
Anfängern in Sachen Hundeerziehung wird meist eine Hundeleine empfohlen, doch mit einem Hundegeschirr haben Sie eine sinnvolle Alternative. Beide Möglichkeiten haben Vor- und Nachteile. Mithilfe einer Leine kann man den Hund relativ gut kontrollieren, wenn aber zuviel Druck ausgeübt wird, kann sich der Hund leicht verletzen, besonders der Kehlkopf ist dann betroffen. Ist die Leine nicht optimal eingestellt, kann der Hund herausschlüpfen. Das kann bei einem Geschirr nicht passieren, da es mit mehreren Gurten am Körper des Hundes angebracht ist. Obwohl es schwerer anzulegen ist, bietet es genügend Sicherheit. Ist der Hund ungehorsam, wird nicht der Hals belastet, sondern der Druck verteilt sich auf den ganzen Körper.
 Luxus oder Notwendigkeit?
Neben den bereits erwähnten Pflicht-Zubehörteilen gibt es aber auch eine große Anzahl weiterer Produkte für den Hundeliebhaber. Zu den weniger ungewöhnlichen Dingen gehört hier mit Sicherheit das Hundebett oder das Körbchen, das dem Hund einen Unterschlupf und Rückzugsort bietet. Weitaus fragwürdiger ist aber schon Hundebekleidung, vom feschen Hundepullover, bis zur Jeans ist alles erhältlich. Auch Hundebuggys oder Sling-Packs, mit denen kleinere Hunde transportiert werden können sowie Hundeschmuck sind unnötige Ausgaben, die Sie sich getrost sparen können.
Sie sollten bedenken, dass ein Hund ein Lebewesen ist, dass Sie als solches respektieren sollten. Als tragbares Modeaccessoire oder Prestigeobjekt ist er denkbar schlecht geeignet.

Sicher spielen
Neben dem grundlegenden Zubehör für Hunde sollten Sie auch in hochwertiges Spielzeug investieren, um die Intelligenz Ihres Hundes zu schulen, seine Fitness zu steigern und ihm den grauen Hundealltag etwas zu versüßen. Was wirklich sinnvoll ist und was nicht, lassen Sie sich am besten von Ihrem Tierarzt erzählen. Oft findet man in Online-Shops solche Produkte wie Hunde-Casino, die verschluckbare Einzelteile enthalten und überhaupt nicht sicher sind. Sehr gute Spielsachen sind Bälle, Wurfspielzeuge, Frisbees oder sogenannte Cattle Toys, an denen man wunderbar herumkauen kann.
Bei Bällen müssen Sie darauf achten, dass sie auf die Größe Ihres Hundes abgestimmt sind, sodass sie nicht verschluckt werden können. Zudem sollten sie immer aus Vollgummi hergestellt sein. Vinyl oder andere Materialien können leicht zerkaut werden und zu Vergiftungen führen.