Zum Fasching als Hexe schminken

Zum Fasching als Hexe schminken: Einfache Mittel aus dem Schminkkoffer genügen, um seine Mitmenschen mit einem perfekten Gruselauftritt zu überraschen.


Sie ist der Klassiker unter den weiblichen Faschingskostümen, die Hexe. Hässlichkeit und Grusel-Look sind ihr Markenzeichen. Doch das Schöne daran ist, dass man beim Kreieren seines eigenen Hexen-Auftrittes so richtig kreativ sein kann.

Das Make-up
Wer sich zum Fasching als Hexe schminken möchte, darf natürlich Faschingsschminke benutzen. Das geht schnell und erfüllt durchaus seinen Zweck. Wer allerdings auf ein perfekt gestyltes Hexen-Make-up Wert legt, sollte zu „gutem Schminkzeug“ greifen. Der Effekt wird sich auszahlen.
Beim Schminken wird zunächst das ganze Gesicht mit einem möglichst hellen Make-up grundiert und mit Puder fixiert. Auch die Lippen werden mit abgedeckt. Sie sollen später möglichst schmal und strichartig wirken. Anschließend schattiert man die Wangenknochen – statt wie sonst mit Rouge – mit möglichst dunklem Lidschatten in Braun- oder Schwarztönen. Auch die Nase wird rechts und links des Nasenrückens dunkel schattiert. Das macht sie schmaler und lässt sie hexenartig dünn erscheinen.
Die Augenlider hingegen werden mit Rouge betont. Ein kräftiger Tupfer lila Lidschatten unter den Augen rundet das Gesamtbild ab. Die Wimpern werden leicht getuscht, die Lippen nur ganz schmal mit einem braunen Lipliner angedeutet.
Am Ende kommt das Entscheidende: Um das Make-up richtig zu beleben, werden künstliche Falten und Warzen angedeutet. Dazu werden mit einem schwarzen Eyeliner feine Nasenfalten, Stirnfalten und zarte Linien zu den Lippen hin eingezeichnet.
Ein paar Warzen und „Schönheitsflecken“ setzten individuelle Akzente. Besonders lebendige Effekte erhält man, wenn man jede schwarz gezogene Linie mit einer feinen weißen Linie nachzeichnet.

Frisur und Accessoires
Wer sich zum Fasching als Hexe schminken möchte, kommt um eine hexenhafte Frisur nicht herum. Das Haar sollte möglichst aufgebauscht und toupiert werden. Wer seinem eigenen Haar die Tortur ersparen möchte, kann auf eine entsprechende Perücke zurückgreifen. Ein spitzer Hut oder ein schlichtes Kopftuch geben der Frisur den richtigen Pepp.
Lange, schwarze Hexennägel gehören ebenfalls zum klassischen Hexenauftritt dazu. Und wer sein Kostüm wirklich „lebensecht“ gestalten möchte, kann sich ein paar künstliche Fellmäuse ins Haar oder auf die Schulter setzen.
Wer sich zum Fasching als Hexe schminken will, findet schnell das perfekte Make-up: Man benötigt nur ein wenig Fantasie, ein bisschen Schminke und viel Spaß an der Sache.