Zwiebelwickel gegen Ohrenschmerzen - Gesundheitstipps

Ein warmer oder kalter Zwiebelwickel wirkt entzündungshemmend und fördert die Heilung bei Ohrenschmerzen.


Die Natur hält oft die besten Heilmittel bereit. Bei den vielen Möglichkeiten, die die moderne Medizin bietet, werden alte Hausmittel jedoch oft vergessen. Dabei kann man in vielen Fällen auf die „chemische Keule“ verzichten und mit einfachen, aber wirkungsvollen Mitteln schnelle Erfolge erzielen. Schmerzen die Ohren, ist ein Zwiebelwickel zu empfehlen. Er ist zwar größtenteils in Vergessenheit geraten, wirkt jedoch sehr effektiv.

Kalter Wickel

  • Es gibt zwei Arten: warme und kalte Zwiebelwickel. Der kalte lässt sich am schnellsten zubereiten. Je nach Größe braucht man eine bis drei Zwiebeln. Zunächst zieht man deren Haut ab und hackt die Zwiebeln in kleine Stücke. Nun wickelt man die Stücke in ein sauberes Baumwolltuch, eine Socke oder ähnliches und legt alles zusammen auf das Ohr.
  • Zwar verbreitet sich der charakteristische Zwiebelgeruch sehr schnell, gleichzeitig ziehen die darin enthaltenen ätherischen Öle in das Ohr und wirken dort entzündungshemmend. Da diese Öle zusätzlich Schleim lösen, kann der Zwiebelgeruch nebenbei auch verstopfte Nasen befreien. Bei Erkältungen wirkt ein Zwiebelwickel also gleich doppelt.

Warmer Wickel

  • Die Alternative dazu ist ein warmer Wickel. Dazu häutet und zerhackt man die Zwiebel zunächst ebenfalls. Für das Erwärmen gibt es mehrere Möglichkeiten. Entweder legt man die Zwiebelteile kurz in die Mikrowelle und wickelt sie anschließend in ein Tuch oder eine Socke ein. Oder man wickelt die zerkleinerte Zwiebel zuerst ein und erhitzt sie anschließend im Wasserdampf über einem Topf mit kochendem Wasser.
  • Kochen sollte man die Zwiebel jedoch nicht direkt, da so die Wirkungsstoffe verloren gehen. Nun legt man den Wickel auf das Ohr. Damit die Wärme richtig wirken kann, sollte man den Zwiebelwickel mindestens eine Stunde auf dem Ohr liegen lassen.
  • Wichtig ist, wie auch bei der kalten Variante, dass der Zwiebelwickel von außen auf das Ohr aufgelegt wird – er soll auf keinen Fall in den Gehörgang gestopft werden. Die Wirkung entfaltet sich auch so.
  • Am besten legt man sich für die Behandlung auf die Seite, sodass der Wickel nicht herunterrutscht. Zusätzlich kann man ihn auch noch mit einem Stirnband fixieren oder einfach unter eine Mütze stecken. Einen Zwiebelwickel sollte man jedoch nur verwenden, wenn man auf Zwiebeln nicht allergisch reagiert.